Branchen-News in Kürze :
Schweglers Mediennotizen

Ein Bann bleibt über Böhmermanns Erdogan-Gedicht, Freenet startet Freenet Video, der Eurosport Shop geht online, Goldbach Germany zählt mehr Vermarktungsmandanten, ProSiebenSat.1 und Tele 5 stellen scharf, ARD-Mann Seppelt reist doch zur WM. 

Text: Petra Schwegler

Jan Böhmermann. Sein "Schmähgedicht"“ über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan bleibt in größeren Teilen verboten. Das entschied das Hanseatische Oberlandesgericht (OLG) am Dienstag in Hamburg.
Es musste im Wesentlichen darüber urteilen, ob das Gedicht durch die Freiheit der Kunst erlaubt ist oder gegen die Menschenwürde verstößt. Erdogan hatte das Gedicht komplett verbieten lassen wollen. Das OLG schloss sich der Entscheidung der Vorinstanz an, die der Klage Erdogans am 10. Februar 2017 teilweise stattgegeben und verboten hatte, dass bestimmte "ehrverletzende" Passagen des Textes wiederholt werden.
Böhmermann hatte die Verse am 31. März 2016 in seiner Sendung "Neo Magazin Royale" (ZDF Neo) vorgetragen und darin das türkische Staatsoberhaupt unter anderem mit Kinderpornografie und Sex mit Tieren in Verbindung gebracht. Via dpa.

Freenet. Startet mit Freenet Video auch noch ein neues Abrufangebot – gegen eine monatliche Flatrate gibt es mehr als 1000 Filme und Serien aus den verschiedensten Genres und zusätzlich eine spezielle Auswahl an Blockbustern auf Abruf.
Die "Online-Videothek für jedermann" gibt es zum Preis von 4,99 Euro pro Monat. Wem das Angebot nicht reicht, der findet zudem rund 8000 weitere Filme und Serien zum Leihen und Kaufen. Alle Filme und Serien gibt es in HD-Qualität und bis zu fünf Geräte sind pro Account nutzbar.
Das Angebot von Freenet Video wird realisiert in Zusammenarbeit mit der Splendid Gruppe, insbesondere der Videociety GmbH MeinVoD. Freenet Video ist per PC, Smartphone, Tablet oder auch Smart TV nutzbar.
Mit dem Launch von  Freenet TV via Sat intensivierte Anbieter Media Broadcast (DVB-T2 HD) erst Ende März seine Distributionsaktivitäten. Unternehmensangaben.

Eurosport. Legt sich jetzt einen Shop zu. Auf der neuen E-Commerce-Plattform bietet die Discovery-Marke Fans weltweiten Zugang zu Bekleidung, Schuhen, Ausrüstung und Zubehör von über 100 Premium-Sport, Outdoor- und Ausdauermarken wie Cube, GoPro, Endura oder Marmot.
Der Eurosport Shop wird vom Online-Sportartikelhändler Sport Pursuit in Deutschland, Frankreich und Großbritannien betrieben und über lokalisierte Microsites in die bestehenden Online-Plattformen von Eurosport integriert. Der Eurosport Shop wird Teil des umfassenden Angebots der Eurosport Website sein. Unternehmensangaben.

Goldbach Germany. Der Vermarkter kann sein lineares TV-Vermarktungsportfolio ausbauen: Health TV, neu gestarteter Sender für gesundes Leben, der internationale Reisesender Travelxp, die Musiksender Deutsches Musik Fernsehen und Stingray Classica, der Lokalsender Sylt1 sowie der Movie Channel Silverline sind ab sofort neu im Portfolio der Münchner.
Das vor drei Jahren gestartete Unternehmen hat unter der Verantwortung der Geschäftsführer Frank Möbius und Robert Stahl aktuell 25 Free- und Pay-TV-Sender im Vermarktungsportfolio. Unternehmensangaben.

ProSiebenSat.1. Verschärft sein Programm – und startet mit "Galileo Spezial" und "Rosins Restaurants" im Spätsommer Ultra HD. Nutzer können die Sendungen über Satellit und über die digitalen Angebote der Senderfamilie wie die Red-Button-Portale empfangen.
Astras superscharfe UHD-Senderflotte wird auch von Tele 5 ergänzt – durch das neue Format "Skandal – Vorklappe mit Oskar Roehler". Das cineastische Vorgespräch zur neuen Tele-5-Reihe "Skandal – Filme, die Geschichte schrieben" zeigt der Sender UHD1 by HD+ immer drei Tage vor dem eigentlichen Film. Unternehmensangaben.

ARD. Die russische Regierung hat das Einreiseverbot für den Dopingexperten Hajo Seppelt zur Fußball-WM aufgehoben. Das teilte Außenminister Maas auf Twitter mit. Er bezeichnete dies als "Zwischenerfolg". Die Bundesregierung setze sich weiter für eine freie Berichterstattung ein.  
Die russische Justiz erklärte, sie wolle Seppelt vernehmen, falls dieser nach Russland kommen sollte. Hintergrund seien die laufenden russischen Ermittlungen gegen den Doping-Kronzeugen Rodschenkow. Via dpa.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.