Branchennews in Kürze :
Schweglers Mediennotizen

Egmont adelt die Panzerknacker, "Charlie Hebdo" kommt als deutsche Ausgabe, BR muss noch mehr sparen, "Sportschau" mit Frauenpower.

Text: Petra Schwegler

Egmont Ehapa. Feiert 65 Jahre Panzerknacker mit einer Zugabe: Es gibt für alle Fans der Ganoven ab dem 1. Dezember die "Lustige Buchtasche" im Panzerknacker-Design. Darin zu finden ist dann eine neue Ausgabe vom "Lustigen Taschenbuch" – als Jubiläumsversion. Im Doppelpack ist das Ganze für 29,99 Euro im Handel zu haben oder im Ehapa Shop zu bestellen. Unternehmensangaben.

"Charlie Hebdo". Die französische Satirezeitung - im Januar 2015 von einem islamistischen Terroranschlag getroffen - kommt nach Deutschland. Die erste deutschsprachige Ausgabe wird am 1. Dezember mit einer Startauflage von 200.000 Exemplaren erscheinen, wie SZ.de eine Sprecherin zitiert.
Wie viele deutsche Exemplare der Wochenzeitung künftig gedruckt werden, ist noch nicht entschieden. Für die deutsche Version werden vor allem Texte und Karikaturen des französischen Originals übersetzt. Vorgesehen sind aber auch eigens für die deutsche Ausgabe angefertigte Inhalte. Es ist das erste Mal, dass "Charlie Hebdo" einen Ableger im Ausland gründet.

BR. Muss weiter sparen. Ab 2018 wird deshalb das ARD-"Mittagsmagazin" beim Sender RBB in Berlin laufen. BR-Intendant Ulrich Wilhelm bedauert so ein Markenzeichen zu verlieren. Aufgrund des Rundfunkbeitrags, nämlich der Umstellung von Gebühr auf geräteunabhängigen Haushaltsbeitrag, seien die bisher überproportional hohen Einnahmen des BR am stärksten geschrumpft. Zwar sollte der Sparkurs bisher nur Technik und Verwaltung treffen. Aber inzwischen sind auch Programme an der Reihe. Und es würden weitere folgen, so der BR-Intendant.
Der RBB sei der große Aufsteiger in der Gebührentabelle. Damit wird RBB innerhalb der ARD-Sender mehr nachrichtliche Verantwortung übernehmen, sagt RBB-Intendantin Patricia Schlesinger auf der ARD-Pressekonferenz. Katrin Otto

"Nordsee-Zeitung". Das Blatt aus Bremerhaven stellt sich weiter für die digitale Zukunft auf. Nicole Ehlers verstärkt seit November als Content-Chefin und stellvertretende Chefredakteurin die Chefredaktion um Christian Klose, der seit knapp zwei Jahren am Umbau wirkt. Ehlers war zuletzt bei "Bild" als Lokalchefin fürs Ruhrgebiet und Westfalen tätig.
Seit 1. Oktober ist Oliver Riemann neues Mitglied der "NZ"-Chefredaktion. Der bisherige Sportchef kümmert sich seither als "Marktredakteur" auch um die Entwicklung der Schwesterausgaben in Zeven und im Kreis Wesermarsch.
Als neuer Sportchef ist jetzt der bisherige Stellvertreter Lars Brockbalz im Amt. Ebenfalls seit 1. November neu an Bord des Medienhauses ist Frank-Rafael Boullón als "Leiter Marketing und Kommunikation". Er arbeitete zuvor viele Jahre lang in Agenturen in Frankfurt am Main und Hamburg. Unternehmensangaben.

"Sportschau". Jessy Wellmer wird Nachfolgerin von Reinhold Beckmann im Moderatoren-Team der ARD-Sendung am Samstag. Die 36 Jahre alte Journalistin ist nach Monica Lierhaus die zweite Frau, welche die Spiele der Bundesliga im Ersten präsentieren wird. Wellmer wird mit Beginn der neuen Saison im Wechsel mit Matthias Opdenhövel und Gerhard Delling die traditionsreiche Sendung moderieren.
Beckmann hört nach 14 Jahren bei der "Sportschau" auf. Seit September 2014 moderiert Wellmer bereits die "Sportschau" am Sonntag. Sie war auch bei Olympia-Sendungen im Einsatz und moderierte Wintersport-Übertragungen. Unternehmensangaben.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.


403 Forbidden

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Wir sind gleich wieder für Sie da!