Branchennews in Kürze :
Schweglers Mediennotizen

Sky Media tauscht Werbung für Sky Go aus, "Stuttgarter Zeitung" wird Mehrheitseigner des "Böblinger Boten", RTL II paart "GoT" mit Zombies.

Text: Petra Schwegler

Sky Media. Schafft mit Dynamic Ad Insertion spezielle Werbeformate, die dann auf der mobilen Offerte Sky Go zum Einsatz kommen. Nach einer Testphase wird die Technik nun eingesetzt, um Werbeblöcke aus dem linearen Stream der Live-Fußball-Berichterstattung auf Sky Go auszuschneiden – und das Inventar über den Adserver neu zu füllen.
TV-Werbeblöcke werden dann in der mobilen Variante durch digitale "Live Video Ads" ersetzt, gepaart mit exaktem Tracking, Reporting, Frequency Capping und Volumenbuchung.
Die digitalen "Live Video Ads" sind klickbar und mit Spotlängen zwischen 10 und 89 Sekunden flexibel buchbar. Zum Start sind die digitalen Werbeformen auf allen mobilen Endgeräten mit iOS-Betriebssystem ausspielbar, auf allen Android-Geräten sind diese ab März verfügbar. Den neuen Werbeservice nutzen bereits die Werbekunden Turner Deutschland, McDonalds, Fox Networks Group Germany, Payback und Otelo.
Mobile wächst: Über Sky Go kommen in der laufenden Bundesliga-Saison durchschnittlich 870.000 Unique Views pro Spieltag zusammen, was einem Nutzungsanteil von 16 Prozent entspricht. Unternehmensangaben.

"Stuttgarter Zeitung". Das SWMH-Blatt übernimmt die Mehrheit an der benachbarten Kreiszeitung "Böblinger Bote". Die Anteile befinden sich bisher im Besitz der Verlegerfamilie Schlecht. Sie bleibt Herausgeber und Mitgesellschafter der Zeitung. Jan-Philip Schlecht, der bisher beim "Böblinger Bote" die Position Redaktionsleiter Digital inne hatte, wird in die Redaktionsleitung eingebunden. In der Geschäftsführung folgt Uwe Reichert auf Paul-Matthias Schlecht, der altersbedingt in diesem Jahr ausscheidet. Bereits jetzt bezieht die "Kreiszeitung Böblinger Bote" ihren Mantel von der "Stuttgarter Zeitung". Unternehmensangaben.
Der Verlag Werben & Verkaufen gehört als Tochter des Süddeutschen Verlags zur Medienholding SWMH. 

RTL II. Kombiniert zwei Serien-Highlights bei ihrer deutschen Free-TV-Premiere. Der Münchner Sender zeigt die 10 Episoden der sechsten Staffel der HBO-Serie "Game of Thrones" ab Samstag, den 11. März, um 20.15 Uhr in Doppelfolgen. Im Anschluss folgt die Free-TV-Premiere der ersten Staffel der Zombie-Serie "Fear the Walking Dead" um 22.20 Uhr. Unternehmensangaben.

BR. Bei der Münchner ARD-Anstalt wird Christian Nitsche der neue medienübergreifende Chefredakteur. Der 45-Jährige ist seit 2014 zweiter Chefredakteur von ARD-aktuell in Hamburg, zuvor wirkte er in der Pressestelle des BR.
In München wird Nitsche am 1. April Nachfolger des Fernseh-Chefredakteurs Sigmund Gottlieb und der Hörfunk-Chefredakteurin Mercedes Riederer; beide gehen in den Ruhestand.
Wegen des trimedialen Umbaus des Senders soll Nitsche auch den Online-Bereich leiten. Alle bisherigen Einheiten von Hörfunk, Fernsehen und Online mit dem Schwerpunkt Aktuelles werden in einem neuen Programmbereich gebündelt. Unternehmensangaben.

ProSieben a). Für den Münchner Sender ist der 51-jährige Ex-Fußballer Ulf Kirsten zu einer Tour durch Namibia aufgebrochen, in der er sich gemeinsam mit sieben anderen Prominenten Herausforderungen stellen muss. "Global Gladiators" soll im Frühjahr ausgestrahlt werden. 

Auch Ex-Torhüterin Nadine Angerer reist mit durch Namibia. Dabei sind zudem der Sänger Pietro Lombardi oder auch das Dschungelcamp-erprobte Model Larissa Marolt.
Am Ende jeder Folge - wie viele es werden, lässt der Sender noch offen - entscheiden die Teilnehmer, wer von ihnen nach Hause geschickt wird. Der Sieger darf sich dann als "Global Gladiator" bezeichnen. Unternehmensangaben.

ProSieben b). Dort ist die erste Folge der Krimiproduktion "Lucifer" über den Teufel in Menschengestalt, der seine übernatürlichen Kräfte in den Dienst der Polizei stellt, gut gestartet. Der Auftakt interessierte am Montag um 22.15 Uhr 1,55 Millionen Zuschauer ab 3 Jahren, die zweite Episode im Anschluss immer noch 1,29 Millionen. Beim werberelevanten Publikum zwischen 14 und 49 Jahren betrug der Marktanteil gute 12,5 und 14,8 Prozent.
Sieger am Hauptabend um 20.15 Uhr war der zweite Teil des historischen ZDF-Films "Landgericht", den 4,51 Millionen Menschen (14,3 Prozent) einschalteten. Unternehmensangaben.

ZDF. Dort gehört Schriftstellerin und Moderatorin Thea Dorn ("Die Unglückseligen") künftig zum Personal der Büchersendung "Das Literarische Quartett". Die 46-Jährige ersetzt den Autor Maxim Biller, der sich wieder verstärkt seiner eigenen literarischen Arbeit widmen möchte. Ihr erster Einsatz ist für den 3. März vorgesehen - zusammen mit Gastgeber Volker Weidermann und Christine Westermann. Unternehmensangaben.

RTL. Dessen neue "Bachelor"-Staffel sahen am Mittwochabend 3,11 Millionen Zuschauer ab 3 Jahren (Gesamtmarktanteil 9,9 Prozent). Und mit 1,87 Millionen Zuschauern war der Auftakt die meistgesehene Sendung bei den werberelevanten 14- bis 49-Jährigen.
Doch 17,9 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe machen den Start der diesjährigen Kuppelshow zur schwächsten Premiere seit Jahren. Über 20 Prozent werberelevanter Marktanteil sind sonst Standard gewesen. Unternehmensangaben.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.