Branchen-News in Kürze :
Schweglers Mediennotizen

RTL II holt Brigitte Nielsen zurück, Erdogan hat den "Blick" im Visier, ZDF gewinnt den Abend und verliert das "ML"-Team, Regiocast mischt bei Radio-App mit. 

Text: Petra Schwegler

RTL II. Zwar waren beim Münchner Sender die Einschaltquoten im vergangenen Sommer mau - lediglich 800.000 Zuschauer schauten zu, als Schauspielerin Brigitte Nielsen in der Show "Wirt sucht Liebe" Kneipiers verkuppeln wollte. Dennoch legt der Sender vom 24. April an sieben neue Folgen der Sendung mit dem Hollywoodstar auf - mit Nielsen als Moderatorin.
Im deutschen Fernsehen hatte Nielsen immer mal wieder Auftritte, allerdings nicht als Moderatorin: So wirkte sie im RTL-Dschungelcamp "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" (2012) mit oder auch in dem vierteiligen RTL-Special "Aus Alt mach Neu: Brigitte Nielsen in der Promi-Beauty-Klinik" (2008). Unternehmensangaben.

"Blick". Die Schweizer Zeitung war den türkischen Ministerpräsidenten Erdogan und sein Referendum für das Präsidialsystem scharf angegangen und hatte in seiner Asugabe am Montag in türkischer Sprache dazu aufgerufen, dagegen zu stimmen. Von "Erdogans Diktatur" war unter anderem die Rede gewesen. Nun verlangt die Türkei Wiedergutmachung und eine Entschuldigung. Via dpa.

ZDF a). Lag mit dem TV-Drama "Zweimal lebenslänglich" am Montagabend deutlich vorn. Zur Hauptsendezeit um 20.15 Uhr schalteten 5,20 Millionen Zuschauer ab 3 Jahren die Geschichte über eine junge Frau (Julia Koschitz) ein, die ihren Partner (Felix Klare) heiratet, obwohl der als verurteilter Mörder im Gefängnis sitzt. Der Gesamtmarktanteil lag bei 16,0 Prozent.
Dahinter platzierte sich Günther Jauchs populäre RTL-Dauerquizsendung "Wer wird Millionär?". Dafür interessierten sich 4,15 Millionen Zuschauer (12,7 Prozent). dpa/ Unternehmensangaben.

ZDF b). Lässt die bisherigen Mitarbeiter von "ML Mona Lisa" umziehen, wenn das Magazin nach 29 Jahren eingestellt wird. "Es wird keine betriebsbedingten Kündigungen geben. Im Gegenzug halte ich es für zumutbar, den Arbeitsort zu wechseln", sagte ZDF-Chefredakteur Peter Frey im Interview mit der "taz". Die Sendung wurde in München gemacht. Die ZDF-Zentrale sei nun einmal in Mainz, sagte Frey. Via dpa.

Regiocast. Launcht zusammen mit Yantzu eine Personal-Radio-App. Das bayerische Startup bringt eine neue Smartphone-Anwendung, die die individuelle Musikauswahl diverser Radiostreams und des Streaming-Dienstes Spotify zusammenführt und die Musik mit einem personalisierten Content-Angebot anreichert.
Yantzu stellt die Technologie, das Radiounternehmen Regiocast den modularen Nachrichtencontent.  Unternehmensangaben.

Constantin Entertainment. Vereinbart mit Hugo Egon Balder, exklusiv bei der Entwicklung und Produktion von TV-Programmen zusammen zu arbeiten. Zunächst gelte der Deal für 2 Jahre.  
Balder ist letzten Freitag erfolgreich mit der Neuauflage des Sat.1-Comedy-Klassikers "Genial Daneben" (6 Folgen, freitags 21.15 Uhr), on Air gegangen, der von Constantin Entertainment produziert wird. Außerdem sei noch in diesem Jahr eine weitere sechsteilige Panel-Show mit dem Kult-Moderator in Planung, heißt es. Unternehmensangaben.

Fox. Setzt einen britischen Serienerfolg fort: 


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.