Dass die Österreicher nun mäßig begeistert scheinen, mag zum einen daran liegen, dass einige das Format vielleicht schon gestreamt hatten. Andere aber waren abgelenkt: Im Konkurrenzprogramm liefen Sendungen zur Nationalratswahl. Andrea Bogad-Radatz, Film- und Serienchefin im ORF, sagte dem "Standard": "'You Are Wanted' ist eine hervorragend produzierte Serie, die wir für den Sendeplatz nach dem ORF-1-Quiz 'Nationalraten' angekauft haben, da ein innovatives Quiz und eine intelligente Hochglanz-Serie im Flow gut zueinanderpassen. Während das Quiz in allen Zielgruppen sehr gut funktioniert, nutzte das Publikum das anschließende Serienangebot leider nicht in dem Maß, wie wir uns das vorgestellt haben, denn das überaus große Interesse der Österreicherinnen und Österreicher an der aktuellen Berichterstattung zur Nationalratswahl setzte der Serie – trotz Free-TV-Premiere – bisher leider sehr zu." Im August nach Abschluss des Deals hatte sie die Strategie hinter dem Einkauf noch so erklärt: "Der Serienmontag im Herbst wird mit dieser herausragenden und ungewöhnlichen Thrillerserie eröffnet."

Der Serienmontag muss also erst mal warten. Politik stand auf dem Programm der Zuseher: Auf Puls 4 schauten 293.000 Österreicher das TV-Duell der Spitzenkandidaten Matthias Strolz (Neos) und Sebastian Kurz (ÖVP). Der "Report" in ORF 2 um 21.05 Uhr erreichte 427.000 Leute und einen Marktanteil von 15 Prozent. "Nationalraten" mit Heinz-Christian Strache (FPÖ) unmittelbar vor "You Are Wanted" um 20.15 Uhr schalteten 362.000 Zuschauer ein (12 Prozent).


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.