Ehemaliger Bild-Chef :
Sex-Vorwurf: Staatsanwalt stellt Ermittlungen gegen Kai Diekmann ein

Ex-Bild-Herausgeber Kai Diekmann kann aufatmen. Der Staatsanwalt stellt die Ermittlungen gegen ihn wegen sexueller Belästigung ein.

Text: Thomas Nötting

Ex-Bild-Chef Diekmann: Ermittlungen eingestellt
Ex-Bild-Chef Diekmann: Ermittlungen eingestellt

Das Ermittlungsverfahren gegen den ehemaligen Bild-Herausgeber Kai Diekmann wird eingestellt. Dies berichtet das Magazin Stern. Eine Mitarbeiterin des Springer-Verlags hatte den langjährigen Chefredakteur des Boulevard-Blatts des sexuellen Übergriffs beim Baden beschuldigt. Laut Stern hat die Staatsanwaltschaft Potsdam das Verfahren nun eingestellt. Es konnte kein hinreichender Tatverdacht festgestellt werden.

Der Vorfall soll sich im Juli 2016 während einer Springer-Veranstaltung im Jungfernsee bei Potsdam ereignet haben. Die Mitarbeiterin hatte sich zunächst an ihren Arbeitgeber Springer gewandt. Dieser hatte den Fall dann mit dem Einverständnis Diekmanns an die Potsdamer Staatsanwaltschaft übergeben.

Die Vorwürfe gegen Diekmann hatten Anfang des Jahres für Aufsehen gesorgt. Nachdem das Nachrichtenmagazin Spiegel über den Fall berichtet hatte, wurde öffentlich spekuliert, Diekmanns Rückzug aus dem Springer-Management könne mit den Vorwürfen zu tun haben. Diekmann berät inzwischen den Online-Fahrdienst Uber.


Autor:

Thomas Nötting
Thomas Nötting

ist Leitender Redakteur bei W&V. Er schreibt vor allem über die Themen Medienwirtschaft, Media und Digitalisierung.