Sky: Bald 3,1 Millionen Abos - und weniger Miese

Sky Deutschland schreibt zwar immer noch rote Zahlen - aber mit dem Abowachstum geht es gut voran. 73.000 neue Kunden und viel Zuspruch bei Sky HD machen, dass die Pay-TV-AG die Verluste im vergangenen Quartal reduziert hat.

Text: Anja Janotta

Sky Deutschland geht es zunehmend besser: Zwar sind die Zahlen immer noch rot, aber nicht mehr ganz so tiefrot wie in den Jahren zuvor. Denn dank eines stark wachsenden Abostammes auf nun bald 3,1 Millionen Kunden sind die Verluste im vergangenen Quartal geschrumpft.  Unterm Strich ergibt sich zwischen Januar und März ein Minus von 73 Millionen Euro. Zum Vergleich: 2011 sind es noch knapp 87 Millionen gewesen.

Erfeulich auch der Umsatz und die Zahlen im Detail: Die Erlöse legen in den ersten drei Monaten des Jahres deutlich um gut 18 Prozent auf 318 Millionen Euro zu. Die Zahl der neue Kunden wächst unter dem Strich um 73.000 auf nun 3,085 Millionen. "Die verstärkte Nachfrage nach unserem gesamten Produktportfolio zusammen mit der hohen Kundenzufriedenheits- und Weiterempfehlungsrate unterstreichen unsere starke Dynamik", freut sich Sky-Chef Brian Sullivan. Er kann auf einen Bruttozuwachs von 155.000 Kunden blicken - das macht plus elf Prozent. Dass netto so viele Abos übrig geblieben sind, liegt am weiteren Rückgang der rollierenden Zwölf-Monats-Kündigungsquote auf 11,3 Prozent

Besonders die Nachfrage nach Sky HD und Sky+ tragen demnach zur guten Bilanz bei. Im ersten Quartal verzeichnet Sky HD 97.000 neue Kunden  - ein Zuwachs um 37 Prozent verglichen zum Vorjahreszeitraum. Die Gesamtzahl der Sky Premium HD Kunden steigt um 61 Prozent auf 1,071 Millionen. Bei Sky+ steigt das Kundenwachstum mehr als doppelt so schnell wie im Vorjahreszeitraum (42.000). Zum Quartalsende beläuft sich die Gesamtzahl der Sky+ Kunden auf 508.000. Sehr stark läuft auch das mobile Angebot Sky Go. Der Start von Sky Sport News HD ist nach Senderangaben "äußerst erfolgreich" verlaufen. Seit Dezemeber sei der Marktanteil verdoppelt worden, im Schnitt sehen 200.000 täglich den Sender, mit einer Verweildauer von 16 Minuten. 

Mehr Wachstum erhofft sich Sullivan durch die neu erworbenen Bundesligarechte, Vertragsverlängerungen mit Hollywood-Studios und dem Start des Serienkanals Sky Atlantic HD, den die Münchner zusammen mit dem US-Kult-Kabelsender HBO und dessen Serieninhalten stemmen. Nun will Sullivan den Konzern 2013 zumindest operativ in die schwarzen Zahlen hieven.

aj/ps


Autor:

Anja Janotta, Redakteurin
Anja Janotta

seit 1998 bei der W&V - ist die wohl dienstälteste Onlinerin des Hauses. Am liebsten führt sie Interviews – quer durch die ganze Branche. Neben der W&V-Morgenpost, Kreativ- und Karrierethemen schreibt sie ab und zu was völlig anderes - Kinderbücher. Das jüngste dreht sich um  ein paar nerdige Möchtegern-Influencer.