Spontaner Rückzug :
Sky ohne "Kaiser": Franz Beckenbauer hört auf

Sky muss künftig ohne Fußball-Kommentator Franz Beckenbauer auskommen: Nach dem Spiel am Mittwoch hört der 70-Jährige auf.

Text: W&V Redaktion

- keine Kommentare

Franz Beckenbauer beendet seine Arbeit als Fußball-Experte im Sport-Angebot der Pay-TV-Plattform Sky. Der Einsatz beim Achtelfinal-Rückspiel der Champions League zwischen dem FC Bayern und Juventus Turin am Mittwochabend soll auf seinen Wunsch der vorerst letzte sein, teilt Sky wenige Stunden vor dem Spiel in München mit.

Als Grund nennt das TV-Unternehmen auch "einen schweren privaten Schicksalsschlag". Beckenbauers Sohn war im Vorjahr nach langer Krankheit gestorben. Seit 50 Jahren stehe der Münchner zudem bereits in der Öffentlichkeit. "Nach so langer Zeit möchte ich mir eine Pause gönnen", wird der 70-jährige Beckenbauer zitiert. Er war zuletzt vor allem durch seine Verwicklung in den Skandal um die Fußball-WM 2006 heftig in die Kritik geraten.

Sky-CEO Carsten Schmidt sagt zum Abschied des "Kaisers" von Sky:

"Es war allen Kollegen bei Sky sowie mir selbst eine große Freude, über insgesamt 25 Jahre mit Franz zusammenzuarbeiten. Seine Persönlichkeit und seine fachkundigen Analysen haben unsere Sendungen ebenso bereichert wie seine charmante Art."

red/dpa


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit