Recruiting im Digitalzeitalter :
So sieht der Wandel bei Vermarktern aus

Welchem Personal vertrauen Vermarkter wie AS&S, BCN, G+J EMS, IP, RMS, Score Media oder auch SevenOne ihre Zukunft an? Ein Dossier und Start einer W&V-Reihe über den Wandel in den Medien. 

Text: Petra Schwegler

- keine Kommentare

Wie digital müssen die Mitarbeiter bei Vermarktern ticken?
Wie digital müssen die Mitarbeiter bei Vermarktern ticken?

"So sieht der Wandel bei Vermarktern aus" haben wir das W&V-Dossier genannt, das beschreibt, wie und von wem die Transformation in deutschen Sales-Häusern umgesetzt wird. Wobei die Digitalisierung selbst in der Vermarktung längst in vollem Gange beziehungsweise abgeschlossen ist. Wie unsere Umfrage bei Anbietern in TV, Print, Audio, OOH sowie Kino und auch bei Vermarktern zeigt: Letztere würzen eher, als dass sie noch im großen Stil neu schaffen.

Es geht in der Vermarktung jetzt vielmehr darum, das immer Mehr an Daten zu kapitalisieren, Big Data zu Geld zu machen. Da kann es sein, dass fähiges Personal dafür intern umbesetzt wird. Oder aber ein Spezialist gesucht wird, der dann auch schon mal Quereinsteiger sein kann. Beispiel Mediengruppe RTL Deutschland: Dort nennt sich seit vergangenem Sommer ein promovierter Physikochemiker "Leiter Smart Data". Als solcher schlägt er die Brücke von der Inhalte– auf die Vermarkterseite und zieht mit allen gemeinsam an einem Datenstrang.

Was nicht ist, kann schnell werden: Mit so manchem Zukauf oder mit interessanten Partnerschaften hebeln die Vermarkter die Notwendigkeit aus, einen großen Stamm an Mitarbeitern für komplett neue Geschäftsfelder zu akquirieren. Für Big Data kooperieren die großen Medienmarken und ihre Vermarkter mit den großen Handelsmarken. Oder sie beteiligen sich an Startups, die mit dem Datensammeln oder mit Login-Modellen groß geworden sind. Dann aber sind intern Spezialisten nötig, die die Brücke zwischen Vermarktung und Datenquelle schlagen. 

W&V zeigt im Dossier auf, wie sich die Vermarkter für die neuen Herausforderungen personell aufgestellt haben. 

Übrigens: Hinter "Dossier" steckt ein neues Format zum Relaunch von W&V Online. Wir gehen damit regelmäßig bei wichtigen Themen in die Tiefe und freuen uns über Ihr Feedback. Mehr über den neuen Digitalauftritt von W&V auf Facebook und Twitter unter #rethought.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit