Springer wird nicht müde zu betonen, dass die AG ihre Kompetenz für crossmediale Medienkonzepte über den Bereich "Neue Geschäftsfelder" zukünftig auch anderen Unternehmen, Institutionen und Verlagen anbieten wolle. Die Akquise geht ergo weiter. " Die Kunden profitierten dabei in hohem Maße vom Innovationsvorsprung von Axel Springer in der digitalen Welt", verspricht Springer potenziellen Kunden des Geschäftsbereichs.

Seit 2004 hat Berger gemeinsam mit BurdaYukom die Medienmarke "Think Act" im Markt platziert. Die Kommunikationsplattform umfasst auch Bücher und Spezialhefte. Doch im vergangenen Jahr ist der Printtitel nurmehr einmal statt wie geplant viermal erschienen. In diesem Jahr ist nur Heft 16 produziert worden. Ein Wechsel des Dienstleisters hat sich abgezeichnet, zumal das Fachblatt "CP Wissen" schon gemutmaßt hat, dass Springer parallel zu Burda - und ohne dass die Münchner davon wussten - die neue relaunchte Herbstausgabe entwickelt hat. Im vergangenen Sommer noch hat Burda dasWirtschaftsmagazin als iPad-Ausgabe herausgebracht - als eines der ersten Corporate-Medien, das eigens für den neuen Tablet Computer optimiert worden ist.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.