Geschäft mit Erlebnisgutscheinen :
Steigt ProSiebenSat.1 bei Jochen Schweizer ein?

Als DHDL-Juror investierte Jochen Schweizer in Startups. ProSiebenSat.1 könnte nun laut "Manager Magazin" sein Partner im Gutschein-Geschäft werden.

Jochen Schweizer - hier im TV-Spot aus dem Jahr 2016 - sucht einen Partner für die Digitalsparte.
Jochen Schweizer - hier im TV-Spot aus dem Jahr 2016 - sucht einen Partner für die Digitalsparte.

ProSiebenSat.1 ist offenbar an der Eventmarke Jochen Schweizer interessiert. Wie das "Manager Magazin" berichtet, geht es ums Digitalgeschäft des Unternehmers - die Gutscheintochter Jochen Schweizer GmbH und ihre Beteiligungen.

Zum Imperium von ProSiebenSat.1 gehört seit 2013 bereits Schweizers Konkurrent in dem Bereich, Mydays. So könne man den Bereich Erlebnisgutscheine ausbauen und stärken, heißt es. Stellungnahmen lehnen beide Unternehmen ab. Auf Anfrage von W&V betont ein Sprecher von ProSiebenSat.1: "Marktgerüchte kommentieren wir generell nicht."

Was bisher bekannt ist

So viel vom möglichen Deal ist bisher offiziell: Eine Übernahmeberatung lotet für Jochen Schweizer gerade Partnerschaften aus, um die Digitalisierung des Eventunternehmens zu internationalisieren. Der Grünwalder Unternehmer, bekannt auch aus der Vox-Gründershow "Die Höhle der Löwen", habe vor einigen Wochen einen Verkaufsprozess gestartet, schreibt das "Manager Magazin" weiter.

Ein Schweizer-Sprecher bestätigte das gegenüber dem Blatt. Angestrebt werde "die Aufnahme eines Partners", um "den Digitalbereich der Gruppe zu internationalisieren und weitere strategische Akquisitionen zu tätigen".

Wem der Deal nützen würde

Für ProSiebenSat.1 wäre eine Teilhabe am Schweizer-Gutscheingeschäft eine passende Akquisition. Hat doch Konzernlenker Thomas Ebeling klar die Devise ausgegeben, lohnendes Digitalgeschäft auszubauen, um sich vom volatilen TV-Werbemarkt zunehmend unabhängiger zu machen.

Jochen Schweizer hatte im November verkündet, bei der 4. Staffel von DHDL, wie das erfolgreiche Vox-Existenzgründer-Format im Branchen- und Twitter-Jargon heißt, nicht mehr als Juror mitwirken zu wollen. Stattdessen wollte sich der Unternehmer mit ganzer Kraft für seine neue Jochen Schweizer Arena einsetzen. Ein zweistelliger Millionenbetrag floss in das Objekt, das Anfang März eröffnet wurde - mitten im Produktionszeitraum von "Höhle der Löwen".

Diese Erlebnisanlagen in Taufkirchen bei München will Schweizer laut "Manager Magazin" auf jeden Fall behalten. Mit einem Verkauf der Gutscheintochter an ProSiebenSat.1 könnte sich der Ex-"Löwe" auf seine Arena konzentrieren.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit