Einstieg bei "Esslinger Zeitung" :
"Stuttgarter Zeitung" übernimmt Mehrheit an Bechtle Verlag und Druck

Mit dem Einstieg sollen "Esslinger Zeitung" und "Stuttgarter Zeitung" innerhalb der SWMH künftig eng zusammen arbeiten.

Text: W&V Redaktion

SWMH-Geschäftsführer Richard Rebmann.
SWMH-Geschäftsführer Richard Rebmann.

Die "Stuttgarter Zeitung" wird neuer Mehrheitsgesellschafter bei Bechtle Verlag und "Esslinger Zeitung". Das Unternehmen übernimmt Anteile von Christine Bechtle-Kobarg und hält somit künftig die Mehrheit an der baden-württembergischen Regionalzeitung. Weiterer Gesellschafter bleibt die GO Druck Media Verlag GmbH & Co. KG mit Sitz in Kirchheim Teck.

Bechtle-Kobarg beende dadurch ihr direktes unternehmerisches Engagement in Esslingen, sei jedoch über ihre Beteiligung an der Südwestdeutschen Medienholding (SWMH) mittelbar an dem Unternehmen beteiligt und weiterhin Herausgeberin der "Esslinger Zeitung", heißt es am Freitag. Mit dem Einstieg sollen "Esslinger Zeitung" und "Stuttgarter Zeitung" künftig eng zusammen arbeiten.

Herbert Dachs, Geschäftsführer der "Stuttgarter Zeitung", betont:

"Die Kooperation soll es uns ermöglichen, Kompetenzen zu bündeln, Marktchancen zu nutzen und gemeinsam strategische Ziele zu formulieren. In den nächsten Wochen und Monaten stehen der Erhalt und Ausbau von Know-how sowie die Ausschöpfung von Synergiepotenzialen, unter Berücksichtigung der Eigenständigkeit von Esslinger Zeitung und der Markstellung der Druckaktivitäten im Zentrum der gemeinsamen Aktivitäten."

Christine Bechtle-Kobarg begrüßt den Zusammenschluss als "starken publizistischen Verbund von traditionellen Zeitungsmarken mit einem jeweils eigenen Profil". Über die vorgesehene engere Verbindung zur Zeitungsgruppe Stuttgart sei die wirtschaftlich starke nachhaltige Entwicklung von Bechtle Verlag und Druck gewährleistet.

SWMH-Geschäftsführer Richard Rebmann hebt hervor, dass mit dem Erwerb der Mehrheitsanteile das Engagement des Medienkonzerns im Bereich regionale Zeitungsverlage konsequent weiter ausgebaut werde.

Zur SWMH zählt auch der Süddeutsche Verlag mit dem Tochterunternehmen Verlag Werben & Verkaufen.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.