"Unehrlichstes Medium" :
Talkmaster Colbert hofft auf Donald-Trump-Preis

Warum wirbt Stephen Colbert in großer Pose am Times Square? Der US-Talker WILL bei Donald Trump in Ungnade fallen und den fiktiven Preis "Am wenigsten Breitbart-ig" gewinnen.

Text: W&V Redaktion

Stephen Colbert giert nach "korruptester Falschheit".
Stephen Colbert giert nach "korruptester Falschheit".

CBS-Talkmaster Stephen Colbert hofft auf den von US-Präsident Donald Trump angekündigten Preis für die "unehrlichsten und korruptesten Medien des Jahres". "Nichts macht dich glaubwürdiger als wenn Donald Trump dich einen Lügner nennt", sagte der 53 Jahre alte Moderator in seiner "Late Show" beim US-Sender.

Trump hatte auf Twitter für die von ihm als Fake News angeprangerten Medien Preise angekündigt, mit denen "unehrliche und schlechte Berichterstattung in verschiedenen Kategorien" gewürdigt werden sollen.

Colbert sagte, auf diese Auszeichnung freue er sich in der laufenden Preissaison - am Sonntag werden in Los Angeles etwa die Golden Globes verliehen - besonders. In der Branche seien Trumps Preise auch als "The Fakies" bekannt, scherzte Colbert.

Für seine Kampagne ließ Colbert am Times Square sogar eine Werbetafel aufstellen, die ihn in Schwarz-Weiß mit nachdenklicher Pose zeigt. Darauf bewirbt er sich unter anderem in den fiktiven Preiskategorien "Am wenigsten Breitbart-ig" (in Anspielung auf die rechtslastige Website Breitbart), "Falscheste Unehrlichkeit", "Korrupteste Falschheit" und "Unehrlichste Korruption".

Zu sehen sind auch die kleinen Lorbeerkränze, die sonst gewonnene Auszeichnungen auf Filmplakaten markieren, sowie Zitate von Kritikern über Colbert. Darunter ist etwa ein Zitat von Trump selbst über Colbert sowie von Fox-News-Moderator Sean Hannity, der Colbert als "schrecklichen Menschen" bezeichnet hatte.

W&V Online/dpa


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.