Personalwechsel :
Timo Lokoschat verlässt den Spiegel

Nach nur eineinhalb Jahren in Hamburg kehrt Spiegel-Daily-Chef Lokoschat dem Spiegel den Rücken. Das verkündete er auf Facebook.

Text: Susanne Herrmann

Aus Facebook teilt Lokoschat seine Kündigung mit.
Aus Facebook teilt Lokoschat seine Kündigung mit.

Um Viertel vor sechs abends postete Timo Lokoschat auf seinem Facebook-Account, dass er den Spiegel verlassen wird. Nach nur nach eineinhalb Jahren. "Ich ... widme mich ab Januar 2018 einer neuen Aufgabe, auf die ich mich sehr freue", teilt er mit. Und dankt Kollegen und Chefs.

Seinem Posting zufolge liegt es nicht an der Entwicklung seines täglichen Abend-Nachrichtendienstes Spiegel Daily: Er bezeichnet es als eines "der spannendsten Paid-Content-Experimente der letzten Jahre, das seit Mai am Start ist, sich ständig verändert, Kritik aushält und von ihr profitiert, sich über Lob freut und stetig wächst"

Oliver Trenkamp, mit dem Lokoschat Daily gemeinsam leitet, bleibt offenbar.

Wohin Lokoschat geht? Offen. Der Ort aber steht schon fest: Es zieht ihn von Hamburg offenbar nach Berlin. "PS: Achja, und wenn jemand einen Tipp für eine Zwei- bis Dreizimmerwohnung in Berlin hat, bin ich sehr dankbar."

Zuvor arbeitete Lokoschat jahrelang in München, er war dort bei der Abendzeitung. Die verließ er nach 14 Jahren, um zum Spiegel zu gehen.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Und setzt sich als ehemalige Textchefin und Gelegenheitslektorin für Sprachpräzision ein. Ihre Lieblingsthemen reichen von abenteuerlustigen Gründern über Super Bowl bis Video on Demand – dazwischen bleibt Raum für Medien- und Marketinggeschichten.