Das Feiertagsprogramm der Sender :
TV-Tipps von W&V: Bingen unterm Weihnachtsbaum

Bingewatching, klingelingeling - trotz guter Vorsätze verbringen viele Deutsche die Weihnachtszeit entspannt vor der Glotze. Das erwartet sie im guten alten lineraren Fernsehen.

Text: Susanne Herrmann

- keine Kommentare

Jude Law ist der "Young Pope", die Serie zeigt Sky an den Feiertagen.
Jude Law ist der "Young Pope", die Serie zeigt Sky an den Feiertagen.

Bingewatching, klingelingeling - trotz guter Vorsätze verbringen viele Deutsche die Weihnachtszeit entspannt vor der Glotze. Wer Streaming-Dienste nutzt, kann hier wie gewohnt gucken, was er will, wann er will. Doch auch die linearen Sender hauen außer Klassikern von "Miss Marple" bis "Sissi"  ordentlich was raus, damit sich keiner langweilt, der nicht drei Tage lang mit der Familie durchfeiert. Viele Sender setzen bereits am 25. Dezember auf das große Gefühlskino, der Rest auf Action.

Das erwartet Sie im Fernsehprogramm ab 25. Dezember.

ARD - für Fans deutscher Krimis

Mit einem Thriller wagt sich das Erste in die Feiertage: Die Charlotte-Link-Verfilmung "Der Beobachter" läuft in der Primetime am 25. Dezember - vor dem mehrteiligen Krimidrama "Mörderisches Tal" und einer alten Folge von "Commissario Laurenti". Das geht am 26. Dezember nahtlos so weiter (und am 27.12. ...) - mit dem Unterschied, dass um 20.15 Uhr ein neuer München-"Tatort" läuft.

ZDF - für die Stammseher

Das Zweite macht noch einmal seinem Ruf als Kukidentsender alle Ehre und lässt im Weihnachtsprogramm Helene Fischer auftreten ("Helene-Fischer-Show" am 25.12. um 20.12 Uhr). Verreisen, ohne vom Sofa aufzustehen, steht am 26. auf dem Programm: erst mit dem "Traumschiff", dann mit der "Kreuzfahrt ins Glück".

RTL - für Nostalgiker

Von Fans lang ersehnt: Am 25. Dezember startet der Dreiteiler "Winnetou" mit Wotan Wilke Möhring. Unsere Redaktion nach der Preview: Sehenswert! Teil 2 am 27.12., Teil 3 am 29.12. im Hauptabend. Dazwischen schiebt RTL am 26. Dezember Familienware ein - mit dem erfolgreichen Disneyfilm "Die Eiskönigin".

Sat.1 - für irgendwie alle

Sat.1 setzt das wunderbare Trickabenteuer "Drachenzähmen leicht gemacht 2" gegen Winnetou an und gibt sich so am 25.12. familienfreundlich. Den Kontrapunkt setzt am 26.12. "Independencce Day". Der 20 Jahre als Sciencefictionfilm ist für Fans noch heute das Höchste. Ein bisschen Familie, ein bisschen Fantasy ist dann die Mischung für den 27.12. mit "Lemony Snicket".

ProSieben - für Fantasyfans

"Die Tribute von Panem - Mockingjay" - wer es im Kino verpasst hat, kommt jetzt zum Zug. Teil 1 am 25.12., anschließend Action mit "John Wick". Fanstastisch geht es am 26.12. mit "Herr der Ringe" weiter (Teil 3).

Vox - für Gefühlvolle

Liebe und Krieg: "Pearl Harbor" gehört zu den Kawumm-Inszenierungen, mit denen Michael Bayund Jerry Bruckheimer in den 90ern schon für Furore sorgten. Mit Gefühl dank der Dreiecksbeziehung zwischen Ben Affleck, Josh Hartnett und Kate Beckinsale. Eine Schippe Humor kommt am 26.12. dazu, wenn Vox die Weihnachtsepisodenkomödie "Tatsächlich Liebe ..." zeigt.

3 Sat - für Kenner

"Anna Karenina" nach Leo Tolstois Klassiker in der 2012er-Fassung mit Keira Knightley läuft am 25.12., Marylin Monroe ist im Klassiker "Misfits" am 26.12. zu sehen.

Sky - für Serienjunkies

Die beiden hochgelobten Serien "Westworld" und "The Young Pope" sendet Sky in einer Marathonprogrammierung: Am ersten und zweiten Feiertag laufen je fünf Episoden der Serien am Stück auf Sky Atlantic. Und natürlich zudem On Demand. "The Young Pope" jeweils ab 15 Uhr wahlweise auf Deutsch oder Englisch, "Westworld" jeweils ab 20.00 Uhr in der Originalfassung mit deutschen Untertiteln und ab 2. Februar wahlweise auf Deutsch oder Englisch, parallel dazu auf Sky On Demand, Sky Go und Sky Ticket.

Wir wünschen unseren Lesern frohe Weihnachten - und entspannten, wohldosierten Medienkonsum :)


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Und setzt sich als ehemalige Textchefin und Gelegenheitslektorin für Sprachpräzision ein. Ihre Lieblingsthemen reichen von abenteuerlustigen Gründern über Super Bowl bis Video on Demand – dazwischen bleibt Raum für Medien- und Marketinggeschichten.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit