TV-Überraschung: Thomas Gottschalk geht zu RTL

Nach dem ARD-Aus wechselt der Entertainer ins Privatfernsehen und wird neben Dieter Bohlen in der "Supertalent"-Jury Platz nehmen.

Text: Sebastian Feuß

22. Jun. 2012

Erst Anfang dieses Monats hat Thomas Gottschalk seine ARD-Vorabendsendung beenden müssen, jetzt heuert er bei RTL an. Entsprechende Medienberichte hat RTL soeben bestätigt. Gottschalk wird neben Dieter Bohlen in der Jury der Casting-Show "Das Supertalent" sitzen. Die bisherigen Jury-Mitglieder Sylvie van der Vaart und Motsi Mabuse würden in der sechsten Staffel der Show nicht mehr dabei sein.

Gottschalk selbst kommentiert seinen Wechsel so:"Ich habe gemerkt, dass das Publikum mich auf der großen Showbühne sehen will - und genau die hat mir RTL angeboten." "Das Supertalent" sei derzeit die erfolgreichste Showreihe im deutschen Fernsehen und er freue sich auf Dieter Bohlen, "denn zwischen uns sind schon immer die Funken geflogen.“ In der Tat hatten sich die beiden Show-Alphatiere  zu "Wetten,dass..?"-Zeiten regelmäßig Verbalduelle über die Vorherrschaft am Samstagabend geliefert.

Gerätselt werden darf nun jedoch darüber, ob auch regelmäßige gemeinsame Auftritte von Bohlen und Gottschalk funktionieren können. Laut RTL-Unterhaltungschef Tom Sänger jedenfalls ist "eine bessere Kombination in der TV-Unterhaltung nicht vorstellbar". Sänger: "Wir bringen bei 'Das Supertalent' die besten zusammen, setzen damit einen neuen Maßstab und erfüllen unser Versprechen der Erneuerung und Weiterentwicklung.“ Ob es wirklich eine "Erneuerung" ist, wenn RTL den Werberelevanten am Samstagabend ein Ü-60-Moderator (Gottschalk) und ein Ü-50-Jurypräsident (Bohlen) präsentiert, wird sich jedoch erst zeigen müssen.

Neben der neuen Jury-Besetzung wird die Show laut RTL auch dramaturgisch und konzeptionell neu aufgestellt. Produziert wird die Show jedoch auch weiterhin von Grundy Light Entertainment, die auch "Gottschalk live" in der ARD mit verantwortete.

In der ARD zeigt man sich ein wenig zerknirscht ob des RTL-Engagements Gottschalks. "Mit Auslaufen der Staffel 'Gottschalk Live' ist Thomas Gottschalk nicht mehr exklusiv an die ARD gebunden", teilte ARD-Programmdirektor Volker Herres mit. "Wir hatten uns aber mit ihm verabredet, über gemeinsame Projekte nachzudenken. Konkrete Pläne gibt es allerdings nicht. Nun steht für Thomas Gottschalk erst einmal sein Engagement bei RTL im Vordergrund", sagte ARD-Programmdirektor Volker Herres. Gottschalk selbst hatte sich zu weiteren Projekten mit der ARD nicht geäußert. In der Branche hieß es jedoch, der Moderator sei tief gefrustet.

Ob Gottschalk außer einem "Supertalent"-Engagement noch weitere RTL-Shows bekommt, ist offen. RTL-Sprecher Christian Körner sagte auf Anfrage, momentan sei nur "Das Supertalent" geplant.


0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit