Als "Schwerpunkt" der Arbeit im Verbund wird "die Entwicklung und der Austausch redaktioneller Inhalte" dargestellt. So solle jedes Mitglied ausgewählte Artikel auf einer gemeinsamen Plattform zur Verfügung stellen, welche die anderen Mitglieder je nach Bedarf nutzen könnten. Zusätzlich sollen dem Verbund zufolge Interviews, Features und Kommentare speziell für die zeitgleiche Veröffentlichung in allen Lena-Publikationen erstellt werden. Hinzu kommen gemeinsame digitale Entwicklungsmaßnahmen und ein Personal-Austauschprogramm aufbauen. "Dieses Programm soll Journalisten wie auch anderen Mitarbeitern die Möglichkeit geben, die Arbeit bei anderen Zeitungen kennenzulernen und dadurch ihre Kompetenzen zu erweitern" hießt es.

Alles in allem soll Lena auch zum europaweiten Ideenaustausch beitragen. Geplant sei, Experten und Entscheider aus Politik und Wirtschaft bei Events zusammenbringen, die sich mit zentralen Themen der Entwicklung Europas befassen.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.