W&V-Lesetipp: Wie soll die GEZ jetzt heißen?

Spiegel Online kann sich mit dem sperrigen Namen "ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice" nicht ganz anfreunden und bringt Alternativen wie "TAFKAG" ins Spiel.

Text: Uli Busch

Nach Raider, Treets, der UdSSR und Springer & Jacoby verschwindet eine weitere Marke aus unserer Alltagskultur: die GEZ. Wenn im kommenden Jahr die Rundfunkgebühr in eine allgemeine Haushaltsabgabe umgewandelt wird, steht nicht mehr die Gebühreneinzugszentrale auf der Matte, sondern der "ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice". Spiegel Online ist mit dem Namen nicht ganz glücklich und regt Alternativen wie "TAFKAG" an. Nett zu lesen!