IP-TV :
Waipu.tv empfiehlt sich als Alternative zu DVB-T2 HD

Das internet-basierte TV hübscht sein Angebot mit neuen Funktionen auf: Darunter die Serien-Aufnahmefunktion, mit der man den "Bergdoktor" nicht mehr verpasst.

Text: Lisa Priller-Gebhardt

Die Out-of-Home-Kampagne von Waipu.tv.
Die Out-of-Home-Kampagne von Waipu.tv.

Das japanische Wort Waipu bedeutet Wischen und klingt fast wie das englische Verb wipe, erklärt Christoph Bellmer, Chef von des internetbasierten TV-Angebots, wie Waipu.tv zu seinem Namen kam. Pünktlich zum Start von DVBT-2 fährt das noch junge Unternehmen neue Funktionen auf, die die Attraktivität steigern sollen.

Künftig ersetzt das Smartphone die Fernbedienung, geschaut wird wahlweise auf dem Handy oder am großen Schirm. Statt zu zappen, wischt der Nutzer künftig mit einer Fingerbewegung, bis das passende Programm erscheint. Mit einem Wisch nach oben springt das Programm vom Smartphone auf den Fernseher.

Und noch ein weiteres Detail soll für Waipu.tv sprechen: Künftig können zwei Nutzer mit einem Abo gleichzeitig auf ihrem Smartphone im Programm stöbern. Falls sich zwei nicht auf ein gemeinsames Programm einigen können, kann das Wunschprogramm auf zwei Fernsehern getrennt gekuckt werden. Der Clou: Es stehen vier Streams gleichzeitig zur Verfügung.

Möglich macht das ein  12.000 Kilometer langes Glasfasernetz. Das hat für Waipu.tv-Nutzer auch den Vorteil, dass schneller zwischen den einzelnen Programmen gewischt werden kann, anders als bei der herkömmlichen Fernbedienung, wo bis zu 30 Sekunden vergehen, bis der andere Kanal erscheint. Nicht einmal eine Sekunde vergeht, bis bei der Vorführung das Programm wechselt. Das Highlight ist allerdings Serien-Aufnahmefunktion, die neu dazukommt. Mit ihr kann man regelmäßig ausgestrahlte Formate und Serien per Wisch aufnehmen. Komfortabel ist auch, dass die Aufnahme auch von unterwegs aus funktioniert.

Außerdem bietet Waipu.tv ab Mai zusätzlich Content an, den das Unternehmen auch selbst vermarkten wird: Den Web-Video-Kanal Rocket Beans, sowie Inhalte aus dem Multi Channel Network Mediakraft und Highlights der Bayernliga vom Bayerischen Fußballverband (BFV).

Begleitet wird das erweiterte Angebot von einer umfangreichen Kampagne. Unter dem Titel "Mit Waipu.tv sehe ich was du nicht siehst – wann, wie und wo ich will" wird unter anderem im Bereich Out of Home, Print und Online geworben.

Das Basis-Angebot mit 60 Sendern in Standardauflösung kostet bei Waipu.tv rund fünf Euro, für die Premiumvariante werden monatlich rund 15 Euro fällig. Zum aktuellen Start auf Fire TV gibt es ein neues Angebot: User, die sich über ihren Amazon-Account registrieren, können Waipu.tv, das im Übrigen eine Mehrheitsbeteiligung von Freenet ist, drei Monate lang kostenlos ausprobieren.


Autor:

Lisa Priller-Gebhardt
Lisa Priller-Gebhardt

schreibt als Autorin überwiegend für W&V. Im Zentrum ihrer Berichterstattung steht die geschwätzigste aller Branchen, die der Medien. Nach der Ausbildung an der Burda Journalistenschule schrieb sie zunächst für Bunte und das Jugendmagazin der SZ, Jetzt. Am liebsten sind ihr Geschichten der Marke „heiß und fettig“.