Hilfreich für den Konzern ist natürlich der florierende Digitalbereich und die Beteiligungspolitik: Über die Venture-Fonds Capnamic und DuMont Venture ist die Mediengruppe an jungen Unternehmen wie Rebuy, Picanova und dem Youtube-Netzwerk Mediakraft beteiligt.

Zur Mediengruppe M. DuMont Schauberg mit ihren drei Geschäftsfeldern Regionalmedien, Fachmedien und Digital gehören außerdem die Medienmarken "Kölner Stadt-Anzeiger", "Kölnische Rundschau", "Berliner Zeitung", "Mitteldeutsche Zeitung", "Berliner Kurier", regionale Anzeigenblätter sowie lokale Radio- und TV-Sender wie Köln.tv, TV Halle und Joiz Germany.

Die Folge aus dem positiven Geschäftsverlauf bei DuMont im Jahr 2015: Finanzverbindlichkeiten können reduziert, das Eigenkapital gestärkt werden. "Die Konzerneigenkapitalquote erhöhte sich dadurch im Vergleich zum Vorjahr um drei Prozent-Punkte auf rund 14 Prozent", so das Unternehmen.

Im Krisenjahr 2012 hatte das Haus die Insolvenz der einstigen Beteiligung "Frankfurter Rundschau" zu stemmen.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.