"Neo Magazin Royale" distanziert sich :
Warum Jan Böhmermann Hans Meiser feuert

TV-Bundespräsident "Hans Meiser Steinmeiser" und Jan Böhmermann gehen getrennte Wege. Der Alt-Moderator geht dubiosen Nebentätigkeiten nach.

Text: Petra Schwegler

Erstmal Geschichte: Schlagabtausch zwischen Jan Böhermann und "Hans Meiser Steinmeiser".
Erstmal Geschichte: Schlagabtausch zwischen Jan Böhermann und "Hans Meiser Steinmeiser".

Jan Böhmermann und das "Neo Magazin Royale" sind für viele Zoten zu haben. Doch jetzt zieht das Team von ZDF Neo beziehungsweise die Produktionsfirma Bildundtonfabrik die Reißleine: Das Böhmermann-Team trennt sich von Hans Meiser. Das 71-jährige TV-Urgestein hat die Rolle des Fernseh-Bundespräsidenten "Hans Meiser Steinmeiser" übernommen.

Als Grund für die Trennung werden in einer Stellungnahme auf Facebook Meisers dubiose Auftritte auf einem Verschwörungs-Portal genannt.

Facebook-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Facebook angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Selbst in so einem  nüchternen Statement kann die Bildundtonfabrik nicht ganz ernst bleiben: Das Team bringt zuletzt in der ZDF-Satirereihe verrissene Prominente wie Xavier Naidoo ins Spiel. 

Hans Meiser meldet sich indes bei Vice zu Wort und verteidigt seinen Zweitjob. Zum Hintergrund: Das Portal Watergate.tv, auf dem Hans Meiser auftritt, warnt beispielsweise vor einem drohenden Untergang Deutschlands. Meisr wird dort als Autor geführt, unter anderem des Textes "Skandal: Bundeswehr vergiftet den eigenen Nachwuchs!". Außerdem taucht er auch dort als eine Art Ansager vor Video-Clips auf.

Das ZDF betonte inzwischen laut "dpa", dass weder Sender noch Produktionsfirma von Meisers Tätigkeiten außerhalb des "Neo Magazin Royale" gewusst hätten.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.