Splitter :
Was sonst noch in der Medienbranche passiert

Sebastian Turner verteidigt "Tagesspiegel"-Strategie, G+J legt Nannen Preis neu auf, Sky macht mehr mit HBO, neue Runde für RTL II mit Vice.

Text: Petra Schwegler

"Tagesspiegel". Geriet mit der "Agenda"-Konferenz vor einem  Jahr in die Kritik, "Cicero" monierte damals den bezahlten Einfluss von Verbänden. Herausgeber Sebastian Turner hat nun reagiert, einen Medienkodex für sein Haus verabschiedet – und mit "Cicero" gesprochen.

Gruner + Jahr. Bringt nach einjähriger Pause den neu benannten Nannen Preis zurück und kürt die Preisträger am 28. April 2016 in Hamburg. Für dieses Jahr hatte der Verlag die Verleihung angesichts vorheriger Sparmaßnahmen und Stellenabbau ausgesetzt und eine Neukonzeption angekündigt. 2016 sollen Arbeiten in folgenden sechs Kategorien bedacht werden: Reportage (Egon Erwin Kisch-Preis), Foto-Reportage, Web-Reportage, investigative Leistung, Dokumentation und inszenierte Fotografie. Die im Kalenderjahr 2015 erstellten Beiträge können vom 12. November bis 6. Januar eingereicht werden. Unternehmensangaben.

Sky. Hat mit Warners Serienschmiede HBO einen neuen Vertrag geschlossen, der die bestehende Partnerschaft ausweitet und Sky Atlantic HD zum "Home of HBO" für 21 Millionen Sky Kunden in Europa macht. Die neue Vereinbarung, die bis 2020 gilt, umfasst die exklusiven Erstausstrahlungsrechte sowie stark erweiterte On-Demand-Rechte für HBO-Programme in Deutschland, Österreich, Italien, Großbritannien und Irland – "die erste pan-europäische Programmvereinbarung, die einheitlich für alle fünf Sky-Märkte gilt", wie es heißt. Unternehmensangaben.

Der Spiegel“. Erscheint wegen des Todes von Helmut Schmidt am Dienstag früher – und zwar bereits am Freitag. Als Gastautoren haben Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und der frühere Außenminister Hans-Dietrich Genscher (FDP) den 96-Jährigen gewürdigt.
Bei Burda wurde indes die Asugabe 47 der "Bunten" in der laufenden Produktion um das Titelblatt und um elf Seiten im Innenteil aktualisiert. Die Menge wurde um 130.000 Exemplare erhöht, außerdem werden Sonderfahrten mit aktualisierten Heften nach Norddeutschland gemacht. Unternehmensangaben.

"Instyle". Die Burda-Fashionmarke startet nach der Instyle Box nun eine mobile Shopping-App. "Instyle Shopping Deals" informiert die User über Rabattaktionen ausgewählter Online-Shops und stationärer Geschäfte, deutschlandweit oder in einzelnen teilnehmenden Stores – in einem Zeitraum, den der Partner nach seinen Wünschen festlegen kann. Unternehmensangaben.

RTL II. Setzt die Zusammenarbeit mit Vice fort und zeigt ab 16. November die zweite Staffel des Magazins "Vice Report" mit zwölf neuen Folgen. Die erste Staffel, die von Mitte Mai bis Ende Juli ausgestrahlt wurde, erzielte beim Sender Werte von bis zu 15,5 Prozent Marktanteil bei der für ihn wichtigen Zielgruppe der 14- bis 29-Jährigen. Unternehmensangaben.

ARD. Hatte mit dem Drama ”In der Falle“ am Mittwochabend die Nase vorne. Die Geschichte um eine Hamburger Unternehmerin, gespielt von Claudia Michelsen, die von Gangster Leon (Michael Rotschopf) mit kompromittierenden Bildern erpresst wird, interessierte ab 20.15 Uhr 5,82 Millionen Zuschauer ab drei Jahren. Der Gesamtmarktanteil betrug 18,7 Prozent. Unternehmensangaben.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.