Splitter :
Was sonst noch in der Medienbranche passiert

Film-Marketing-Startup Flimmer gehört jetzt zu Webedia, OLG schützt Schumis Privatsphäre, große Pläne für Viceland, "Glückswerk" am Start, Cinemaxx turtelt mit Parship.

Text: Petra Schwegler

Flimmer. Die Berliner GmbH gehört künftig zum französischen Medienkonzern Webedia, hierzulande Anbieter der Online-Filmportale Filmstarts und Moviepilot. Das junge Berliner Startup um Gründer und Geschäftsführer Christopher Zwickler konzipiert und realisiert als Marketingagentur Kampagnen und Events für Filmverleiher wie Fox, Studiocanal oder Paramount. Einer der Investoren ist Hollywood-Regisseur Roland Emmerich. Er betont: "Mit Webedia haben wir den richtigen Partner gefunden, um Flimmer auf die nächste Stufe zu bringen und ich freue mich auch in Zukunft mit der Firma zusammenzuarbeiten."Gründer und Team bleiben auch nach dem Verkauf im Unternehmen.
Flimmer wurde 2012 unter anderem von Produzent Zwickler sowie den Regisseuren Emmerich und Marco Kreuzpaintner gegründet. Als Business Angel engagierten sich DCM, Alexander Artopé sowie die Next Investment GmbH. Gestartet als Plattform für Filmtrailer entwickelte sich das Unternehmen zur Kreativschmiede für die Vermarktung von Kinofilmen. Unternehmensangaben.

Michael Schumacher. Bei der Berichterstattung über den Gesundheitszustand des ehemaligen Formel-1-Weltmeisters sind mehrere Medien einem Urteil zufolge zu weit in seine Privatsphäre eingedrungen. Das Oberlandesgericht (OLG) München wies eine Berufung von Medienunternehmen gegen entsprechende Urteile weitestgehend zurück. Eine Revision gegen die in vier Einzelfällen gesprochenen Urteile schloss der Senat aus. Hintergrund ist eine Klage von Schumachers Anwälten auf Unterlassung, nachdem in vier Zeitschriften Berichte über dessen Gesundheitszustand erschienen waren, die eine Pressemitteilung von Schumachers Sprecherin Sabine Kehm ausschmückten.
Das OLG stellte in der Verhandlung klar, dass ein Berichterstattungsinteresse durchaus bestehe. Andererseits habe auch eine Person des öffentlichen Lebens ein Recht auf Privatsphäre. "Schumi" war am 29. Dezember 2013 beim Skifahren schwer verunglückt. Via dpa.

Viceland. Steht als Free-TV vor dem Start und soll die Medienmarke Vice auch im Fernsehen schlagkräftig machen. Wie, das erklärt Eddy Moretti, Chief Creative Officer von Vice Media, im Gespräch mit "Zapp"-Reporterin Sophie von Hoyningen-Huene. Hier geht es zum Video.

Sky I. Zeigt die neue HBO-Dramaserie "Vinyl" von Martin Scorsese und Mick Jagger mit "Boardwalk Empire"-Star Bobby Cannavale in der Titelrolleab 14. Februar exklusiv. Die zehn Episoden sind in der Originalfassung parallel zur US-Ausstrahlung über Sky Go, Sky On Demand und Sky Online abrufbar. Die lineare Ausstrahlung, wahlweise auf Deutsch oder Englisch, startet ab 7. April auf Sky Atlantic HD. Unternehmensangaben.

Sky II. Füllt die Osterferien mit dem Pop-up-Channel Sky Disney Prinzessinnen HD vom 18. März bis zum 3. April in Kooperation mit Disney Cinemagic. In dieser Zeit werden dort 26 Disney-Filme geziegt, unter anderem mit allen elf Disney Prinzessinnn aus dem Disney-Reich. Mit dabei: "Die Eiskönigin – Völlig unverfroren" (2013),"Merida – Legende der Highlands" (2012) und natürlich "Cinderella" (2014). Unternehmensangaben.

Funke. Baut Die "LandIdee"-Familie weiter und lässt das 2015 erfolgreich getestete Sonderheft "DekoIdeen" in Serie gehen. Jeweils mehr als 60.000 Exemplare wurde bei den beiden Erscheinungsterminen verkauft. Künftig erscheint der Titel viermal pro Jahr. Die neue Ausgabe liegt ab sofort mit Tipps und Anregungen zum Selbermachen am Kiosk. Produziert wird das Magazin vom Team der "LandIdee Wohnen & Deko". Unternehmensangaben.

"Glückswerk". Heißt das neue DIY-Magazin von Falkemedia, das ab sofort zum Preis von 4,99 Euro am Kiosk liegt. Darin verraten bekannte Bloggerinnen ihre Geheimnisse und präsentieren Lieblingsprojekte zum Nachmachen. "Glückswerk verkörpert das Gefühl von Stolz, Begeisterung und Spaß, das sich automatisch einstellt, wenn man selbst kreativ wird und Schönes mit den eigenen Händen schafft. Wir bringen dieses Gefühl zu Papier und halten es fest – das ist einzigartig", betont Chefredakteurin Nicole Stroschein. Unternehmensangaben.

"SportBild". Erweitert zur Bundesliga-Rückrunde die crossmedialen Services. Ab sofort bietet die Springer- Sportzeitschrift über ein Live-Blogging-Tool "noch mehr aktuelle News, Fakten und Hintergründe aus der Welt des Sports", wie es heißt. Das Blogging-Tool erlaubt es der Redaktion in Echtzeit auf das aktuelle Geschehen in der Sportwelt zu reagieren. Auch die Werbewirtschaft könne die 360-Grad-Ausrichtung der Marke künftig noch besser nutzen, meint Springer. Unternehmensangaben.

Cinemaxx. Kooperiert mit Parship zum Valentinstag. Die Partner führen dabei zusammen mit LLR eine Co-Branding-Kampagne durch, die Kino als Dating-Location zum 14. Februar in den Mittelpunkt stellt. Alle, die ab dem 21. Januar eine CinemaxX-Gutscheinbox kaufen, haben bis einschließlich 11. Februar die Möglichkeit, am "It’s Valentime"-Gewinnspiel teilzunehmen. Es winkt eine private Kinovorstellung der Komödie "Sisters" am Valentinstag.
Beworben wird die Aktion mit Print- und Online-Anzeigen, einem Radiospot (Konzeption: LLR) sowie im Social Web. Unternehmensangaben.

BurdaLife. Hat 2015 den zweiten "FoodBlog Award" in Berlin begleitet. Das Beste vom Event mündet nun in einem Bookazine: Es liegt ab 27. Januar im Handel und präsentiert die Gewinner 2015 mit einer Auswahl ihrer besten Rezepte. Unternehmensangaben.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.