Splitter :
Was sonst noch in der Medienbranche passiert

FC Bayern im Tor-Tief und im Quoten-Hoch, Dreamworks mit neuem Eigner, MDR mit neuen Namen.

Text: Petra Schwegler

FC Bayern München. Hat zwar im Hinspiel des Champions-League-Halbfinales bei Atlético Madrid am Mittwochabend eine Niederlage hinnehmen müssen, lag im Fernsehen aber deutlich vorne: 11,69 Millionen Zuschauer ab drei Jahren verfolgten ab 20.45 Uhr das Spiel im ZDF, das die Bayern knapp mit 0:1 verloren. Der Gesamtmarktanteil betrug 36,8 Prozent.
Beim Abo-TV-Anbieter Sky schalteten noch einmal 730.000 Zuschauer ein. Damit lagen die Bayern allerdings unter dem Vorjahreswert vom Halbfinale gegen den FC Barcelona, als mehr als 13 Millionen das Hinspiel sahen – doch für diese Saison ist es ein neuer Rekord. Unternehmensangaben.

Dreamworks Animation. Das Trickfilm-Studio geht für 3,8 Milliarden Dollar an den US-Kabelriesen Comcast übernimmt das Dreamworks Animation.
Zur Wiege von ”Madagascar“, ”Shrek“ oder ”Kung Fu Panda“ passt Comcasts Hollywood-Studio Universal mit der Sparte "Illumination Entertainment“. Bei der Animations-Tochter entstanden zuletzt Erfolge wie ”Ich - Einfach unverbesserlich“ und ”Minions“ landen konnte. ”Dreamworks Animation ist eine großartige Ergänzung“, verkündete NBC-Universal-Chef Steve Burke postwendend.
Die Fusion soll bis Ende 2016 abgeschlossen werden. Sie muss noch von den Wettbewerbshütern genehmigt werden. Via dpa.

MDR. Der ARD-Sender benennt seine Radioprogramme MDR Info und MDR Figaro um. Ab 2. Mai sendet das Info-Radio unter dem Namen MDR Aktuell - Das Nachrichtenradio. An die Stelle von MDR Figaro tritt MDR Kultur - Das Radio. “Nachrichten und kulturelle Angebote spielen für den MDR eine zentrale Rolle, weshalb sie künftig auf allen Verbreitungswegen unter einem einheitlichen Markennamen erscheinen“, heißt es.
Daher gilt: Der gemeinsame Name für die in der Hauptredaktion Information erstellten Nachrichtenangebote wird MDR Aktuell sein. Die Kulturmarke des MDR heißt fortan MDR Kultur. Unternehmensangaben.

Sky. Baut Verbreitungswege aus und verkündet am Donnerstag Folgendes:


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.


403 Forbidden

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Wir sind gleich wieder für Sie da!