Kirchner Kommunikation und Marketing. Die Agentur launcht mit "Liebefeld liest!" das erste Interview-Magazin für Bielefeld. Auf 44 Seiten soll das Werk zeigen, "was Ostwestfalens Oberzentrum so alles drauf hat", wie es von Kirchner heißt.
"Entstanden aus einem medial aufmerksamkeitsstarken Aprilscherz, als wir in Bielefeld Ortsschilder mit dem Anagramm ‚Liebefeld‘ überklebt haben, hat sich die Marke seit 2014 durch Events und Aktionen unter der Dachmarke Liebefeld in den Köpfen der Bielefelder positiv eingeprägt”, meint Ole Möhlenkamp, Geschäftsführer der Eventagentur Die Erlebnismanager GmbH. Liebefeld ist von den Erlebnismanagern mit zwei Wortmarken beim Deutschen Patent- und Markenamt eingetragen.
Das Liebefeld Magazin wird in Kirchner-Lizenz verlegt, die für das grafische und inhaltliche Konzept, Redaktion, Layout, Anzeigenakquise und die Produktion verantwortlich zeichnet. "Liebefeld liest" liegt in allen Filialen der Bäckerei Lamm sowie an 300 ausgewählten Orten in Bielefeld kostenfrei aus. Unternehmensangaben.

Rundfunkbeitrag. Eine Senkung ist unter den Ländern umstritten. Kurz vor der Ministerpräsidentenkonferenz an diesem Donnerstag in Berlin zeichnet sich noch keine gemeinsame Linie ab, ergab eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur. Mehrere Länder wie NRW, Rheinland-Pfalz, Sachsen und Thüringen sind dagegen oder haben Bedenken, dass der Beitrag - wie von der Expertenkommission KEF vorgeschlagen - ab 2017 von 17,50 auf 17,20 Euro im Monat zurückgeht.
Dagegen machen sich Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern für eine Entlastung der Nutzer stark. Die Regierungschefs werden aller Voraussicht nach erst bei ihrer Sitzung im Oktober eine Entscheidung treffen.
Indes hält SWR-Intendant Boudgoust eine Senkung nicht für sinnvoll. ”Es würde eine Absenkung um 30 Cent geben, die von den meisten Menschen gar nicht wahrgenommen würde“, sagte Boudgoust am Dienstag in Mainz. In vier, fünf Jahren würde dies aber die Finanzierungslücke vergrößern. Er plädiert dafür, lieber eine Art Rücklage zu schaffen. Via dpa.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.