Splitter :
Was sonst noch in der Medienbranche passiert

"Bunte" siegt gegen Günther Jauch, Adblocker-Urteil muss OLG Köln fällen, Sat.1 feiert EM-Debüt, "Capital" verschafft Zugriff aufs "Wall Street Journal".

Text: Petra Schwegler

Günther Jauch. Der TV-Moderator und seine Frau Thea haben einen langjährigen Rechtsstreit um einen "Bunte"-Bericht über ihre Hochzeit verloren. Der Europäische Menschenrechtsgerichtshof in Straßburg wies am Donnerstag eine Beschwerde des Ehepaars ab, das seine Privatsphäre verletzt sah.
Vor Hamburger Gerichten hatten Jauch und seine Frau vergeblich auf Schadenersatz geklagt. Auch die Straßburger Richter sahen in der Berichterstattung keine Rechtsverletzung. Die deutschen Gerichte hätten das Recht des Ehepaars auf Privatsphäre sorgfältig gegen das öffentliche Informationsinteresse abgewogen. Das Paar hatte seine Hochzeit 2006 in einem Potsdamer Schloss mit über 100 Gästen gefeiert. Über ihren Anwalt hatten sie sich vorab Presseberichte verbeten (Beschwerde-Nr.: 68273/10 und 34194/11). Via dpa.

Sat.1. Mit der Live-Übertragung des Spiels Rumänien gegen Albanien steigt der TV-Sender am Sonntag in die EM-Berichterstattung ein. Kommentator der Partie in Lyon ist Hansi Küpper. Bereits ab 19.30 Uhr melden sich Moderator Frank Buschmann und Sat.1-Experte Marcel Reif aus dem Europa-Park in Rust. Der Anpfiff der Partie erfolgt um 21.00 Uhr. Insgesamt überträgt der Sender sechs EM-Spiele live.  Unternehmensangaben.

Axel Springer. Nahm  am Donnerstag in Stuttgart in Sache Adblocker seine Berufung vor dem dortigen Oberlandesgericht zurück - wegen der für den 24. Juni erwarteten Entscheidung des Oberlandesgerichts Köln. Dort war das Medienhaus in erster Instanz gegen die Entwickler der Software ”Blockr“ gescheitert, mit deren Hilfe Werbung gezielt unterdrückt werden kann.
Die Software kostet laut Gericht 99 Cent und war Ende 2015 mehr als 42.000 Mal heruntergeladen worden. Dagegen ging Springer vor.
Die Adblocker griffen massiv und aus Sicht des Verlags mit rechtswidrigen Angeboten in das Geschäftsmodell ein, da sie einen relevanten Anteil der Werbung blockierten und damit die Anzeigenerlöse minderten, argumentierte der Verlag.
Der Anwalt der Software-Entwickler betonte hingegen, Werbung dürfe niemand aufgezwungen werden. Das entsprechende Programm müsse vom Nutzer selbst aktiviert werden. Via dpa. 

Rundfunkbeitrag. Das Bundesverwaltungsgericht hat erneut mehrere Klagen gegen das Entgelt für ARD, ZDF und Deutschlandradio abgewiesen. Der pro Haushalt erhobene Beitrag sei verfassungsgemäß und auch keine Steuer, entschied der 6. Senat jetzt in Leipzig. Er folgte damit seinem Grundsatzurteil vom März, als er schon einmal zahlreiche Klagen abgewiesen hatte. (Az.: BVerwG 6 C 35.15, 6 C 37.15, 6 C 47.15)
Geklagt hatten jeweils Inhaber einer Wohnung, die entweder kein Rundfunkempfangsgerät oder nur ein Radio besitzen. Sie halten es für ungerecht, dass sie trotzdem den einheitlichen Rundfunkbeitrag von derzeit 17,50 Euro im Monat zahlen sollen. Einige der Kläger vom März haben bereits angekündigt, Verfassungsbeschwerde in Karlsruhe einlegen zu wollen. Via dpa.

ARD. Dort hat es die französische National-Equipe am Mittwochabend in ihrem zweiten Vorrundenspiel bei der Fußball-EM gegen Albanien spannend gemacht. Den 2:0-Sieg der Gastgeber verfolgten ab 21 Uhr im Ersten im Schnitt 12,44 Millionen Zuschauer ab drei Jahren. Der Gesamtmarktanteil betrug 42,7 Prozent. Das 1:1 zwischen der Schweiz und Rumänien sahen ab 18 Uhr 7,60 Millionen Zuschauer (34,8 Prozent) und den 2:1-Sieg der Slowakei gegen Russland ab 15 Uhr 4,73 Millionen (35,9 Prozent). Unternehmensangaben.

"Capital". Der G+J-Titel kooperiert mit dem "Wall Street Journal“ und ermöglicht Abonnenten damit für eine Zuzahlung jeden Tag das gesamte digitale Angebot der US- Marke. Der Zugriff auf Inhalte der größten US-Wirtschaftszeitung kostet pro Monat 2,99 Euro zusätzlich - statt ansonsten 28,99 Euro im Monat fürs „Capital“-Abo. Kunden können mit der Offerte das komplette kostenpflichtige englischsprachige Digital-Angebot über WSJ.com auf ihrem Smartphone oder Tablet inklusive des Archivs nutzen.  Unternehmensangaben.

Bauer. Verpasst "Joy" und "Shape" eine neue Beauty-Chefin: Ab dem 1. August wird Josephine Rath die Leitung des Beauty-Ressorts der beiden Bauer Premium-Magazine übernehmen. Die 27-Jährige wirkte zuvor als leitende Redakteurin Beauty&Life beim Journal International Verlag München. In weiteren Stationen arbeitete sie im Bereich Social Media bei Burda Forward und bei Condé Nast in der Redaktionsleitung Corporate Publishing im Bereich Mode.
Im "Joy"- und "Shape"-Team um Chefredakteurin Ann Thorer folgt Rath auf Susanne Krammer, die das Medienhaus auf eigenen Wunsch zum 31. Juli verlässt, "um sich neuen Herausforderungen zu stellen".  Unternehmensangaben.

Sky. Zeigt die neue HBO-Miniserie "The Night Of" ab 10. Juli exklusiv auf Sky On Demand, Sky Go und Sky Online - parallel zur US-Ausstrahlung, jeweils in der Nacht von Sonntag auf Montag in der Originalfassung und wahlweise mit englischen Untertiteln . Die achtteilige Reihe mit John Turturro ("Barton Fink") in der Hauptrolle basiert auf der BBC-Serie "Criminal Justice". Voraussichtlich ab Herbst wird "The Night Of" dann wahlweise auf Deutsch oder Englisch auf Sky Atlantic HD im regulären Pay-TV zu sehen sein.  Unternehmensangaben.

Super RTL. Hat sich für den Herbst umfangreich mit der US-Animationsserie ”Alvinnnn!!! und die Chipmunks“ eingedeckt. Der Kölner Privatsender erwarb 52 neue, jeweils elf Minuten lange Folgen der im Hause Ross Bagdasarian hergestellten Geschichten, in denen es zum Ziehvater Dave und seine ”Chipmunks“ Alvin, Simon und Theodore geht. Der deutsche Sender erwarb von der Vertriebsfirma PGS HK Limited nicht nur die Ausstrahlungsrechte, sondern tritt im deutschsprachigen Raum künftig auch als Lizenzgeber auf - zum Beispiel wenn die Figuren aus der Serie zu Merchandisingszwecken verwendet werden sollen.
Bei Super RTL liefen bereits die ersten beiden Staffeln der Animationsserie mit insgesamt 52 Episoden.  Unternehmensangaben.

Romance TV. Die Sendermarke der Mainstream Media baut ihre technische Reichweite in Ungarn planmäßig aus. Seit Anfang Juni sei die ungarische Version des Senders über den Kabelnetzbetreiber Vidanet zu empfangen, heißt es.
In synchronisierter ungarischer Fassung bietet Romance TV dort dem Publikum die bewährten Programmarken des Senderkonzepts: Bestsellerverfilmungen von Inga Lindström und Rosamunde Pilcher, Produktionen wie "Das Traumschiff“, Eventfilme mit deutschen Schauspielern und Serien oder Telenovelas wie "Sturm der Liebe“ und "Danni Lowinski“. Unternehmensangaben.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.