Splitter :
Was sonst noch in der Medienbranche passiert

RMS holt Radio 21 ins nationale Angebot, Fußball-EM schwächelt ohne deutsche Elf, Sat.1 entsendet die "Karawane der Köche".

Text: Petra Schwegler

RMS. Zählt ab 2017 das niedersächsische Radio 21 zu seinen Mandanten. Der Hamburger Audiovermarkter baut sein nationales Vermarktungsangebot mit dem in Niedersachsen und Bremen gelegenen Teil des nationalen Rockprogramm-Networks aus. Radio 21 wechselt vom nationalen Vermarkter AS&S Radio zu RMS.
Noch ein Novum beim Vermarkter: Radio 21 gehört zusammen mit Rockland Radio zur Deutsche Städte-Kombi (DKS), die die RMS ebenfalls ab 2017 vermarktet. Radio 21 deckt mit Sende-Standorten wie Braunschweig, Bremen, Göttingen, Hannover, Lüneburg und Oldenburg zahlreiche wichtige Wirtschaftszentren in Niedersachsen ab, heißt es. Zudem gehöre die Hörerschaft zu der relevanten Zielgruppe der "gut ausgebildeten, einkommensstarken Männer ab 30 Jahren".
RMS-Chef Florian Ruckert über den Wechsel von Radio 21 zur RMS: "Diese Entscheidung bestätigt unseren aktuellen Vermarktungserfolg ebenso wie die strategische Ausrichtung als konvergenter Audiovermarkter." Unternehmensangaben.

Fußball-EM. Schwächelt im TV. Durchschnittlich 10,09 Millionen Zuschauer ab drei Jahren haben am Montagabend im Ersten das Spiel Slowakei gegen England in Saint-Étienne verfolgt. Das war der geringste Wert für ein Spiel bei ARD und ZDF um 21.00 Uhr seit Beginn der EM. Tore gab es keine, England hat als Gruppenzweiter damit aber das EM-Achtelfinale erreicht. Auch die Slowakei kann als Dritter noch auf die nächste Runde hoffen. Der Marktanteil lag bei 33,8 Prozent.
Am Montag genau eine Woche zuvor hatten immerhin noch 13,27 Millionen Gesamtzuschauer (42,8 Prozent) das Spiel Italien gegen Belgien im Ersten eingeschaltet.
Diesmal lief parallel auf Sat.1 ein weiteres EM-Spiel, die Begegnung von Wales und dem künftigen WM-Gastgeber Russland in Toulouse. Anpfiff war ebenfalls um 21 Uhr. Im Schnitt waren 2,60 Millionen Zuschauer ab drei Jahren dabei (8,0 Prozent), erheblich weniger als im Ersten. Dabei gab es beim 3:0-Erfolg für Wales deutlich mehr Tore zu sehen. Wales ist damit Gruppensieger, für Russland ist die EM vorbei. Für Sat.1 war es die zweite von insgesamt sechs EM-Partien, die der Privatsender zeigt. Bei beiden 21-Uhr-Spielen zusammengerechnet gab es 12,69 Millionen Zuschauer. Unternehmensangaben.

ARD /ZDF. Droht der Verlust von Olympia. 150 Millionen Euro für die Olympischen Spiele Winterspiele 2018 Pyeongchang (Südkorea) und Sommerspiele 2020 in Tokio will der neue Rechteinhaber Discovery haben, berichtet das "Manager Magazin". Das US-Unternehmen hatte die gesamten TV-Rechte für Europa erworben und kann nun bei dem Weiterverkauf die Preise diktieren. ARD und ZDF wollen aber die geforderten 150 Millionen Euro nicht zahlen - und bieten stattdessen 100 Millionen. Unternehmensangaben.

DJV. Fordert den ZDF-Intendanten Thomas Bellut und den ZDF-Fernsehrat in einem Offenen Brief auf, auch juristisch gegen die Hasskommentar-Verfasser vorzugehen, die die Sport-Journalistin Claudia Neumann beleidigen. Neumann hat bislang zwei Spiele während der Fußball-EM der Männer in Frankreich kommentiert und wird deswegen mit unzähligen frauenfeindlichen und hasserfüllten Kommentaren überschüttet.
"Es ist gut, dass das ZDF sofort reagiert und Stellung bezogen hat gegen die Kommentare. Aber wir erwarten auch, dass die Verfasser im Rahmen juristischer Möglichkeiten zur Verantwortung gezogen werden“, fordert Mechthild Mäsker, Vorsitzende des Fachausschusses Chancengleichheit im Deutschen Journalisten-Verband. Unternehmensangaben.

ZDF. Setzt seine neue Trödelshow ”kaputt und ... zugenäht“ fort. Nach der ersten Staffel mit fünf Folgen in diesem Frühjahr soll es eine zweite mit zehn weiteren geben, wie der Sender am Dienstag in Mainz mitteilte. Moderatorin ist wie bisher Eva Brenner, bekannt das der RTL-II-Reihe "Zuhause im Glück". In der Show können Besitzer alter, beschädigter oder defekter Lieblingsstücke Hilfe suchen. Die zehn Folgen der neuen Staffel sollen 2017 ausgestrahlt werden. Unternehmensangaben.

Sat.1. Bringt die beiden Köche Tim Mälzer und Roland Trettl gemeinsam vor die Kamera. Ende Juni beginnen die Dreharbeiten für die ”Karawane der Köche“, wie der Privatsender mitteilt. Dabei gehen der TV-Koch aus Deutschland und der Star-Koch aus Südtirol auf eine Tour von Hamburg über Köln und München bis Berlin. Mit dabei sind Kandidaten, die sich mit einem eigenen Foodtruck selbstständig machen möchten. Am Ende darf nur ein Team sein Gefährt behalten. Die sechs Folgen von ”Karawane der Köche“ sollen im Spätsommer ausgestrahlt werden. Unternehmensangaben.

ARD. Versetzt die Erfolgs-Daily "Sturm der Liebe" mit Augmented Reality in eine neue Dimension. Am Freitag, 24. Juni, startet der Londoner Hardware-Anbieter 3rock am Berliner Alexanderplatz eine besondere Aktion. Zwei Wochen lang haben die Besucher des Einkaufszentrums Alexa die Möglichkeit, mittels des weltweit ersten "Augmented Magic Mirror" in die TV-Welt rund um das Fünf-Sterne-Hotel „Fürstenhof" einzutauchen, Austragungsort der ARD-Bavaria-Produktion. Unternehmensangaben.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.