Splitter :
Was sonst noch in der Medienbranche passiert

Jüngere nutzen TV laut SOM-Studie zunehmend auf Alternativwegen, Kurden stürmen WDR, Sky paktiert mit Arte/ZDF, #Rio2016 verbläst ORF.

Text: Petra Schwegler

SevenOne Media. Legt das erste Update des neuen View Time Reports vor, das zu ähnlichen Ergebnissen wie die Premiere des Studienwerks im ersten Quartal kommt. Demnach dominiert TV zwar den Bewegtbildkonsum unverändert deutlich (93 Prozent der Nutzung) und legt im Vorjahresvergleich um 3 Prozent zu. Doch das gilt vor allem für ältere Zielgruppen. Bei Jüngeren wächst der TV-Konsum dagegen über alternative Empfangswege wie Internet-Livestream.
Die Online-Videonutzung steigt derzeit an - ausschließlich durch Pay VoD, wie es etwa Netflix, Amazon oder die Konzernschwester Maxdome anbieten. Dagegen stagnieren kostenlose Angebote wie Youtube und Online-Mediatheken.
Zudem zeigt Facebook im "View Time Report #2" des ProSiebenSat.1-Vermarkters eine Tendenz hin zu älteren Fans, die Guido Modenbach, Geschäftsführer Market Intelligence SevenOne Media, so einordnet:

"Dass die Reichweite bei der jüngeren Zielgruppe sinkt, ist ein fundamentales Problem für Facebook: Weder auf Instagram noch auf Whatsapp hinterlegen die Nutzer so viele Daten wie auf Facebook. Dadurch wird die Datentiefe enorm aufgeweicht."

Unternehmensangaben.

WDR. Rund 30 Kurden haben in der Nacht zum Freitag für knapp zwei Stunden das Landesstudio in Düsseldorf besetzt. Wie ein Sprecher der Polizei mitteilte, wollten sie mit Plakaten und mit lauten Rufen in kurdischer Sprache auf die politische Lage in der Türkei hinweisen. Die Gruppe protestierte friedlich und verließ auf Bitten eines WDR-Mitarbeiters freiwillig das Gebäude. Verletzt wurde niemand. Via dpa.

Arte/ZDF. Sind neue Partner für die Sky Online TV Box: Ab sofort haben Besitzer der Streaming-Box Zugriff auf die beiden Mediatheken und können die Inhalte kostenlos direkt auf das TV-Gerät streamen. Zu finden sind Dokumentarfilme, Serien und Konzerte bis zu 90 Tage nach der TV-Ausstrahlung, rund 35.000 Videos aus dem ZDF-Fundus oder auch die Olympischen Spiele mit zusätzlichen Live-Streams. Unternehmensangaben.

#Rio2016. Der Sturm in der Olympiastadt Rio de Janeiro hat einen Moderator des übertragenden österreichischen Senders ORF sprichwörtlich aus dem Studio gefegt. Weil die Glasfassade des Studios am Strand von Ipanema aufgrund der starken Böen zu bersten drohte, mussten die Österreicher ihre Sendung am Donnerstagabend sicherheitshalber ins Freie verlegen. Moderator Rainer Pariasek stemmte sich gegen die stürmischen Luftmassen und moderierte dort unverdrossen weiter. Das Studio überstand den Sturm derweil unbeschadet. Via dpa.

Digitalradio. Unter dem Motto "DAB+. Mehr Radio." werden am 29. August alle Hörfunkprogramme der ARD und des Deutschlandradios gemeinsam und rund um die Uhr über die Vorteile, die Vielfalt und die Möglichkeiten des digitalen Radios informieren. Unterstützt wird der Thementag auch in den Fernsehprogrammen der ARD und im Online-Auftritt von ARD und Deutschlandradio.
"Vor Beginn der IFA 2016 setzen wir hiermit ein starkes Signal, dass DAB+ ein Standard für einen modernen, zukunftsfähigen Hörfunk in Deutschland und Europa ist", so die ARD-Vorsitzende Karola Wille: "Die stetig steigenden Verkaufszahlen für DAB+-Geräte in Deutschland und der stark forcierte Ausbau des Sendernetzes für terrestrisches Digitalradio zeigen, dass wir hier auf dem richtigen Weg sind." Unternehmensangaben.

Constantin Film. Meldet einen "sensationellen Kinostart für Schweinskopf al dente". Die Krimikomödie läuft seit Donnerstag in den bayerischen Kinos und konnte demnach mit über 25.000 Besuchern die meisten Bayern ins Kino locken. Inklusive der Previews habe die dritte Eberhofer-Verfilmung bereits rund 40.000 Kinobesucher verzeichnet, heißt es. Die Vorgänger "Dampfnudelblues" und "Winterkartoffelknödel" hatten beide jeweils über 500.000 Kinobesucher in Bayern. Unternehmensangaben.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.