"We make Social TV": Blog begleitet das Fernsehen im Social Web

Das neue Blog We make Social TV aus dem Umfeld des Startups Couchfunk will nun Themen rund um die Aktivitäten der Fernsehsender bei Facebook, YouTube oder auch Twitter bündeln.

Internetseiten wie Fernsehserien.de sammeln online ein, was TV-Zuschauer dann vor dem Fernsehgerät begeistert. Das neue Blog We make Social TV will nun Themen rund um die Aktivitäten der Fernsehsender bei Facebook, YouTube oder auch Twitter bündeln. „Langfristig soll das Blog zum Social TV Hub im deutschsprachigen Raum werden“, kündigt das Team um die Initiatoren Stefanie Aßmann und Stephan Röbbeln an, Social Media Manager beim sächsischen Startup Couchfunk. Die Plattform we.makesocial.tv rund um Expertenmeinungen, Erfahrungen und Prognosen zum Themenbereich Social TV ist online und setzt sich beispielsweise mit der neuen Lust des ZDF an Twitter und Facebook oder mit dem noch frischen "Tatort“-Fall auseinander, bei dem die ARD die Auflösung den privaten Mitermittlern im Netz überlassen hat.

we.makesocial.tv will interessante und spannende Gastbeiträge verschiedener Autoren bieten. „Das Blog behandelt das Themenspektrum umfassend und bietet Einblicke in Social Media-Maßnahmen und Konzepte von Fernsehsendern sowie aktuelle News über Apps und Tools zum Thema Social TV“, heißt es in einer Mitteilung vom Mittwoch.

Röbbeln sieht gerade jetzt großen Bedarf an Informationen rund um „die Kombination aus Fernsehen mit der Dynamik sozialer Netzwerke“. “Social TV kann unser Nutzungsverhalten beim Fernsehen grundlegend verändern. Wir stehen aber noch am Anfang der Entwicklungen, deswegen kann keiner die Auswirkungen und die Entwicklung auf dem Markt in Gänze abschätzen, keiner hat das umfassende Geschäftsmodell, diesen Markt zu erschließen“, fasst der Social-Media Manager-bei Couchfunk zusammen. W&V Online hat in einer Reihe bereits einige TV-Konzerne und ihr Social-Media-Engagement unter die Lupe genommen.

Das in Radebeul bei Dresden angesiedelte Startup Couchfunk ist im September 2011 von Uz Kretzschmar und Frank Barth gegründet worden. Es hat sich vorgenommen, die klassische Fernseh-Welt mit Social Media zu verbinden. Couchfunk finanziert sich aus Werbeeinnahmen und Provisionen aus Produktempfehlungen.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit