Vor allem die Hamburger Medien informieren mit Hilfe von Twitter-Sonderkonten über das Sturmtief. Die kostenpflichtige "Welt" stellt sogar ihr Online-Angebot Xaver sei Dank wieder kostenlos zur Verfügung. Unternehmen wie die Deutsche Bahn nutzen unter anderem den Kanal Twitter, um ihre Kunden zu informieren, welche Züge ausgfallen oder sich verspäten sowie, dass ab 14 Uhr der Bahnverkehr gebietsweise eingestellt wird. Ebenso berichten Wetterdienste wie die Unwetterzentrale und Wetter.com unter anderem per Kurznachrichtendienst. Die Meteorologen rechnen mit Windgeschwindigkeiten bis zu 150 km/h im Norden. An den Küsten kann es auch zu Sturmfluten kommen, da der Orkan aus Nordwesten kommt - über die Nordsee aufs Festland zufegt. Mit Hintergrundwissen trumpft die "Berliner Mogenpost" auf: Der Begriff "Orkan", erklären die Kollegen, kam mit den spanischen Invasoren von den Maya zu uns. Der indianische Stamm bezeichnete so das Sternbild des Großen Wagens - unter dem in Mittelamerika besonders starke Herbststürme auftreten.

Konkret und hierzulande sieht es derzeit so aus: Die Lufthansa hat alle Flüge nach 14 Uhr ab Hamburg vorsorglich abgesagt, die Flughäfen Hamburg und Bremen haben viele Flüge ganz gestrichen. Einige Firmen beordern ihre Mitarbeiter ins Büro daheim und viele Schulen in Niedersachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein haben heute und morgen geschlossen, um niemanden unnötig aus dem Haus zu treiben. Sylt ist bereits vom Festland abgeschnitten (Inselsender Sylt TV informiert mit Tweets und Videos). Einige Städte im Norden und Osten schließen ihre Weihnachtsmärkte. Unsere Außenstelle Hamburg hält aber die Stellung - und rechnet auch nicht vor 15 Uhr mit spürbaren Böen.

Durchaus auch zu sarkastischen bis makabren Kommentaren regt Xaver die Twittergemeinde an. Viele sehen den Bezug zwischen Xaver und dem Sänger Xavier Naidoo, manche wundern sich über die sexuelle Diskriminierung.

Auch zur Häme über den einen oder anderen norddeutschen Fußballklub eigent sich der Orkan.

Originell: Unter dem Hashtag #xaversongs sammeln Twitter-Nutzer die Musikstücke, die sich beim Warten auf Xaver gern hören. Unter den Vorschlägen dürfen natürlich Lieder wie "Durch den Monsun", "Blowing in the Wind", "Wind of Change", "Riders on the Storm" und "Ride like the Wind" nicht fehlen. Es sind aber auch musikalische Tipps zu finden wie "Flieg nicht so hoch, mein kleiner Freund" und "An der Nordseeküste".

Videos von der Nordsee gibt es hier - allerdings war vormittags noch alles relativ ruhig. App-Anbieter Vista Point weist darauf hin, dass seine Reise-App ebenfalls Livebilder aus den Orkangebieten zeigt. Mit Bildern via Webcam klinkt sich die App MyTaxi ein - Frustbilder hinter der Windschutzscheibe.

Und auch auf die Gefahr hin, dass wir humorlos wirken: In den betroffenen Gebieten vielleicht nicht zu derbe Scherze machen über Xaver, sondern ein wenig ernster nehmen. In Schottland gab es bereits einen Toten aufgrund des Sturms, ein Lastwagen stürzte nahe Edinburgh um und der Fahrer starb.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.