Das Team um Kulbatzki versichert, dass ein Abonnement von Bobbles TV im Gegensatz zu vielen halblegalen Bezugsquellen für TV-Angebote aus der Heimat für Exilarbeiter den legalen Zugang zum Gewünschten bietet. Auch sei der Zeitpunkt für so ein breit gestreutes Pay-TV-Angebot günstig: Über das Social Web könnten Abnehmer sehr gezielt auf die Offerte in ihrer jeweiligen Sprache hingewiesen werden, heißt es. Und die heutigen technischen Möglichkeiten für digitale Plattformen würden es leicht machen, kostengünstig TV-Märkte in ganz Europa zu erobern.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.