Zahlen & Fakten:
Online-Video: Auf Facebook am liebsten ohne Ton

Zahlen zum Online-Video-Markt zeigen, wie die kurzen Filme auf unterschiedlichen Plattformen genutzt werden. Während auf Facebook vor allem tonlose Videos genutzt werden, sind es auf Youtube "How to"-Inhalte.

Text: Julia Gundelach

Videonutzung: Welche Rolle spielt die Plattform?
Videonutzung: Welche Rolle spielt die Plattform?

Video boomt - auf allen Kanälen. Aber: Was bewirken die bewegten Bilder eigentlich auf welcher Plattform, wie werden sie genutzt - und wo macht ihr Einsatz am meisten Sinn? Um einen Überblick zu geben, haben die Videoproduktion Düsseldorf und die Videoproduktion Saarbrücken gemeinsam Zahlen und Fakten analysiert und nach den unterschiedlichen Social Media-Plattformen zusammengefasst. Grundlage waren insbesondere die Daten von "Social Media Today".

Die Zahlen zeigen: Online-Videos sind aus der Mediennutzung der Menschen nicht mehr wegzudenken, vor allem mobil werden sie immer häufiger genutzt. 78 Prozent der Amerikaner schauen jede Woche Online-Videos, 55 Prozent davon sogar täglich. 72 Prozent der Konsumenten ziehen es vor, über ein Video mehr über Produkte oder Services zu erfahren, als Text zu lesen. Es ist anzunehmen, dass die Daten mittlerweile sogar höher liegen, da sie bereits vor der Corona-Pandemie erfasst wurden.

Unterteilt in die einzelnen Kanäle zeigen die Zahlen folgendes:

YouTube:
Mehr als die Hälfte der Anfragen hier kommen von mobilen Devices - eine Session dauert im Schnitt etwa 40 Minuten. Besonders gefragt dabei: "How To"-Videos. Die Anfragen nach ihnen wachsen um 70 Prozent jedes Jahr. 87 Prozent aller, die sich mit Videomarketing beschäftigen, setzen diesen Kanal ein.

Facebook:
Hier werden täglich 8 Milliarden Videos geguckt, ein Post, der ein Video enthält, bekommt bis zu 13,9  Prozent mehr Reaktionen. Und ein Großteil, nämlich 85 Prozent, sehen die Videos ohne Ton.

Instagram:
65 Prozent der Werbeanzeigen auf Instagram sind Videos, und das lohnt sich, denn zwei Drittel der Nutzer werden aktiv, nachdem sie eine Bewegtbild-Anzeige gesehen haben.

Twitter:
Der Kanal scheint - zumindest aus Sicht der US-Amerikaner, eine echte Promi-Plattform: 45 Prozent der Nutzer wollen hier ausschließlich Prominenten folgen. Bereits 90 Prozent der Videos werden hier mobil genutzt. Für 72 Prozent der Unternehmen, die Video-Marketing betreiben, spielt Twitter eine Rolle.

Insgesamt sind sich die Befragten einig: Fast alle Unternehmen, die Videos für ihr Marketing nutzen, wollen das auch weiterhin tun, 88 Prozent davon möchten ihr Budget für Bewegtbildwerbung erhöhen. Knapp die Hälfte der Nutzer werden nach dem Kontakt mit einem Video aktiv und interagieren mit dem Unternehmen oder dem Produkt. Wenn es nach den Usern geht, wünschen sich fast 40 Prozent noch mehr Erklärvideos und 87 Prozent sähen gerne mehr Content von Marken. Allerdings höchstens zwei Minuten lang - denn dann brechen 60 Prozent der User ab.



Autor: Julia Gundelach

ist im Specials-Team der W&V und schreibt daher jede Woche über ein neues spannendes Marketing-Thema. Dem Verlag ist sie schon lange treu – nämlich seit ihrem Praktikum bei media & marketing in 2002.


Alle Specials