Ranking von Unruly :
Die Bewegtbild-Trends in den 20 meistgeteilten Videos

Tiere, Menschen, Emotionen - die weltmeit meistgeteilten Videos zeigen die Werbetrends 2015. Unruly listet die Top 20 auf und erklärt welche Trends 2016 wichtig werden. 

Text: Frauke Schobelt

- keine Kommentare

War ja klar, dass mindestens ein niedliches Tier in den weltweit meistgeteilten Videos 2015 auftauchen musste. Im Knuddel-Spot "Friends Furever" für Google Android sind es gleich ein ganzes Dutzend ungleiche Tierfreunde beim gemeinsamen Spielen und Kuscheln. Der Spot führt die Liste der 20 am häufigsten geteilten Werbevideos des Jahres 2015 an, die der Social-Video-Dienstleister Unruly veröffentlicht hat.

Auch Spots über die Freundschaft zwischen Mensch und Tier erzielten in diesem Jahr besonders viele Shares. Auffällig auch: Viele beliebte Videokampagnen in diesem Jahr unterstützten einen guten Zweck. Ein großer Erfolg gelang Adidas: Der Sportartikelhersteller landete mit gleich drei Werbevideos in den Top 20 – so oft wie keine andere Marke. 

Das diesjährige Top 20-Jahresranking zeigt laut Unruly eine deutliche Zunahme der Shares im Social Web. Die Werbevideos wurden insgesamt über 40 Millionen Mal geteilt (40.219.853 Shares) – eine Steigerung um 38,5 Prozent gegenüber den Top 20 2014, die auf insgesamt 29.038.725 Shares kamen.

Und dies sind die wichtigsten Trends in den 20 meistgeteilten Videos 2015 (siehe auch Tabelle unten):

Tiere

 "Einer der Schlüsselfaktoren zum viralen Erfolg sind die emotionale Intensität und die Gefühle, die ein Video beim Betrachter hervorruft", erklärt Martin Dräger, Geschäftsführer von Unruly Deutschland. "Gerade Tiere können eine breite Palette von Emotionen erzeugen. Von der Freunde, wenn einen der Welpe schon an der Haustür begrüßt, bis zu nostalgischen Erinnerungen an das Familienhaustier aus der Kindheit. Werbungtreibende haben in diesem Jahr einen starken Fokus auf Freundschaft, Wärme und Wohlbefinden gelegt und zu diesem Zweck erfolgreich Katzen, Hunde und andere pelzige Freunde auf den Screen gebracht.“

"Friends Furever" für Google Android wurde seit seiner Veröffentlichung im Februar mehr als 6,4 Millionen Mal auf Facebook, Twitter sowie der Blogosphäre geteilt Der Clip ist gleichzeitig das am meisten geteilte Werbevideo aller Zeiten – noch vor Activias WM-Erfolg „La, La, La“ mit Popstar Shakira, der im letzten Jahr das Ranking anführte und seit seiner Veröffentlichung im vergangenen Sommer 6.094.762 Shares in den sozialen Medien erzielt hat.

Auf Platz 3 schaffte es „Puppyhood“ von BuzzFeed Video für Purina Tierfutter mit der Geschichte über einen Mann und seinen Hundewelpen (3.021.499 Shares).

Die Freundschaft zwischen Mensch und Tier erzielte in diesem Jahr besonders viele Shares: Auch die Werbevideos für Budweiser (5. Platz mit 2.808.541 Shares)...

...und Kleenex (10. Platz mit 2.027.213 Shares) greifen dieses Thema auf. 

Charmantes Prankvertising

Die Schatten-Überraschung in Disneys "Surprise Shoppers"-Kampagne landet mit 3.943.997 Shares auf den zweiten Platz. 

Auf den vierten Platz dribbelte ein bis zur Unkenntlichkeit verkleideter Cristiano Ronaldo mit einem Spot für seine eigene Kopfhörer-Linie für Monster (2.995.849 Shares).

Soziale Kampagnen

Auffallend ist außerdem laut Unruly, dass viele beliebte Videokampagnen in diesem Jahr einen guten Zweck unterstützen. "Love has No Labels" des Ad Councils (6. Platz mit 2.743.138 Shares) ist eine von acht Kampagnen unter den Top 20, die sich unter anderem für Integration und Vielfalt stark machen.

Weitere Beispiele sind der Microsoft-Clip mit „Iron Man“-Darsteller Robert Downey Jr, der einen kleinen Jungen mit einer neuen bionischen Armprothese überrascht.. (9. Platz mit 2.119.279 Shares)

die Anti-Gewalt-Kampagne der italienischen Zeitung Fanpage.it, (8. Platz mit 2.365.612 Shares)

das „Games of Thrones“-Musical von Coldplay zum Red Nose Day,

Der Spot "Maya" aus Indien vom Yoga-Studio Zorba: (7. Platz mit 2.634.706 Shares)

John Lewis Weihnachtswerbevideo „#ManontheMoon" in Verbindung mit der gemeinnützigen Organisation "Age UK" (im November veröffentlicht)

sowie

Sainsbury’s Weihnachts-Hit "Mog’s Christmas Calamity" zugunsten von "Save the Children" (im November veröffentlicht).

Familie

Sehr emotional widmet sich der Spot "My dad's story" der Lebensversicherung MetLife Hongkong einer Tochter-Vater-Beziehung.

Um die enge Bindung von Eltern zu ihren Kindern geht es auch im Experiment von Pandora "The Unique Connection":

Sport und Testimonials

Einen großen Erfolg landete Adidas mit Kampagnen, mit berühmten Testimonials als Vorbildern, die es zu überflügeln gilt: "Create Your Own Game" u.a. mit Thomas Müller und Mesut Özil,

"Unfollow ft Leo Messi"

und "Yesterday Is Gone" wurden zusammen mehr als 2 Millionen Mal im Social Web geteilt. 

Eine andere Sportart, aber viral ebenfalls ein enormer Hit: Der Biker, der sich einen irren Traum erfüllt: "DC Shoes: Robbie Maddisons's "Pipe Dream"

Gerne geteilt wurde auch der Superbowl-Spot für das Supercell-Spiel "Clash of Clans" mit Liam Neeson:

Sarah Wood, Co-CEO und Mitbegründerin von Unruly, zu den diesjährigen Trends im Social Video Marketing: "Unsere Datenanalyse von 1.300 Werbevideos zeigt, dass 2015 ein sehr emotionales Jahr war. Zum einen ließen die Marken mit niedlichen Haustieren und einprägsamen emotionalen Storylines unsere Herzen schmelzen und trieben die Sharing-Raten in die Höhe. Gleichzeitig stellten viele Werbungtreibende ihre Kampagnen in die Dienste von sozialen Zwecken, indem sie Gefühle wie Traurigkeit, aber auch Inspiration hervorriefen. Die Werbewelt hat auf keinen Fall ihren Humor verloren - es scheint eher, als hätte sie einen Sinn für höhere Zwecke entwickelt.

Die Trends 2016

"Für 2016 erwarten wir eine Verschiebung des Kampagnenfokus", so Sarah Wood. "Die Marketer adaptieren das, was Hollywood mit actiongeladenen Filmstarts wie 'Suicide Squad', 'Batman vs Superman' und 'Pride and Prejudice and Zombies' vormacht. Im Jahr der Olympischen Spiele, der Fußball-EM und der US-Präsidentschaftswahlen wird zudem der Wettbewerb um die Aufmerksamkeit des Verbrauchers besonders heftig sein und die Verbraucher erwarten von den Superhero-Marken, in besonderem Maße unterhalten zu werden."

Zur Methodik:

Die Daten wurden im Zeitraum vom 1. Januar 2015 bis zum 16. November 2015 mithilfe von Unruly Analytics gesammelt. Die Rankings basieren auf der Anzahl der Shares auf Twitter, Facebook und in der Blogosphäre, gegenübergestellt der Anzahl der Views. Der Maßstab zur Viralität eines Spots wird definiert entsprechend dem Volumen der aktiven Weitergabe anstatt nur der passiven Metrik des Videokonsums.


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit