Kreativwettbewerb in Berlin:
Epica Award 2015: Die Grand-Prix-Gewinner

Die Journalistenjury in Berlin hat entschieden: Zwei Printmotive, ein Film und ein Onlineprojekt gewinnen in diesem Jahr einen Grand Prix bei den Epica Awards. Und die Sieger sind absolut sehenswert.

Text: Daniela Strasser

Zum ersten Mal hat die Epica-Jury in diesem Jahr in Berlin getagt. Die Goldgewinner – darunter auch drei aus Deutschland - standen bereits Anfang der Woche fest. Pünktlich zur Preisverleihung sind nun auch die Grand-Prix-Gewinner veröffentlicht worden. Speziell die Sieger bei Film und Online sollte man sich unbedingt genauer ansehen.

Film 

"High School Girl": Das Commercial der Kosmetikmarke Shiseido (Agentur: Watts of Tokyo) funktioniert wahrscheinlich zwar nur im asiatischen Markt in der Form, setzt aber neue Standards in der Werbung für Kosmetika. Einfach und klug gedacht, inspirierend umgesetzt. (Unsere Besprechung in der Rubrik "Kreation des Tages")

Digital

Prägnant kreativ auf den Punkt gedacht ist "Taste the Translation" für den Übersetzungsdienst Elan (Agentur: JWT, Amsterdam). Die Idee, die Nachteile des Google-Übersetzers im Vergleich zu zeigen, ist zwar nicht ganz neu (gab es hierzulande in anderer Form unter anderem auch schon für Wieners+Wieners), JWT allerdings setzt sie neu, mit gutem Insight und äußerst überzeugend in Szene.

Print

Den Grand Prix in der Rubrik Print haben die Juroren an John Lewis (Agentur: Adam&Eve DDB) für die Anzeige "John Lewis Southampton" vergeben. Die Kaufhauskette hatte mit ihrer letzten Weihnachtskampagne bereits für Aufsehen bei den einschlägigen Kreativawards gesorgt. 

Out of Home

Der Out-of-Home-Grand-Prix geht an Mini Österreich (Agentur: Demner, Merlicek & Bergmann). Titel der Einreichung: "Mini Traffic Lights".

Mit dem "Brand Tribute Award" hat die Epica-Jury Hornbach und Heimat ausgezeichnet. Kreativchef Guido Heffels nahm ihn persönlich in Empfang. Deutsche Arbeiten gewinnen außerdem dreimal Gold, neunmal Silber und viermal Bronze.


Autor:

Daniela Strasser, W&V
Daniela Strasser

Redakteurin bei W&V. Interessiert sich für alles, was mit Marken, Agenturen, Kreation und deren Entwicklung zu tun hat. Außerdem schreibt sie für die Süddeutsche Zeitung. Neuerdings sorgt sie auch für Audioformate: In ihrem W&V-Podcast "Markenmenschen" spricht sie mit Marketingchefs und Media-Verantwortlichen über deren Karrieren.


Alle Specials