Kreativwettbewerb :
Greenpeace sucht TTIP-Motive über Jovoto

Greenpeace hat sich erneut Unterstützung von der Community-Plattform Jovoto geholt, und zwar für die neue Kampagne gegen das umstrittene Freihandelsabkommen "TTIP" zwischen der EU und den USA. Der Kreativwettbewerb läuft.

Text: Lisa Geiger

Greenpeace hat sich erneut Unterstützung von der Community-Plattform Jovoto geholt, und zwar für die neue Kampagne gegen das umstrittene Freihandelsabkommen "TTIP" zwischen der EU und den USA. Der Ideenwettbewerb "Help Greenpeace shed light on the dark side of TTIP" startete bereits vor einem Monat, am 27. November werden die Gewinner gekürt. Als Belohnung winken Preisgelder in Höhe von insgesamt 9.000 Euro. 

In der Jury sitzen Bjoern Jettka und Volker Gassner von Greenpeace, aber auch Markus Beckedahl von Netzpolitik.org sowie Philipp Ruch vom "Zentrum für politische Schönheit", einer Künstlergruppe, die mit politischen Aktionen auf gesellschaftliche Missstände aufmerksam macht. Wer das Preisgeld bekommt, entscheidet aber nicht nur die Jury: 12 Kampagnen-Ideen werden außerdem mit sogenannten Community-Preisen bis zu 1.000 Euro belohnt.

Hier kann man die bisherigen Ideen auf der Crowd-Design-Plattform anschauen.