Rat für Formgebung:
Das sind die Gewinner des German Brand Award 2020

Bereits zum fünften Mal zeichnet der Rat für Formgebung mit dem German Brand Award erfolgreiche Marken, konsequente Markenführung sowie nachhaltige Kampagnen und Marketingprojekte aus.

Text: Julia Gundelach

Mit dem Award sollen Markenerfolge sichtbar gemacht werden.
Mit dem Award sollen Markenerfolge sichtbar gemacht werden.

"Der Preis, der Markenerfolge sichtbar macht" - so nennt das German Brand Institute den German Brand Award, mit dem die Markenführung als entscheidender Erfolgsfaktor von Unternehmen gestärkt werden soll. Initiator ist der Rat für Formgebung, der 1953 vom Deutschen Bundestag ins Leben gerufen und vom Bundesverband der Deutschen Industrie gestiftet wurde. Seit mehr als 60 Jahren verfolgt die Stiftung das Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen zu fördern.

Die großen Gewinner in diesem Jahr: Merck, Accenture, BVG, Wüstenrot, Provinzial Rheinland, Lime, Crosscamp, Comevis, Föll, Erlich Textil, Rebado,  Kuechenspezialisten.de - und Tina Müller von Douglas. Eine rauschende Preisverleihung gab es in diesem Jahr Corona-bedingt zwar nicht, dafür aber viele strahlende Gewinner. Wir zeigen sie im Überblick:

Die Preisträger

Insgesamt zwölf Mal wurde die höchste Auszeichnung "Best of Best" vergeben, die branchenübergreifend herausragende Markenführung ehrt. Die Preisträger im Überblick:

  • Corporate Brand of the Year: Merck
  • Employer Brand of the Year: Accenture (Lift Off! Unplugged @ Zermatt)
  • Digital Brand of the Year: Berliner Verkehrsbetriebe (BVG Jelbi – Harte Tür.)
  • Brand Effect of the Year: Lime ("Unlock Life", Agentur Foundry Berlin)
  • Agency of the Year: Comevis (Soundbranding Yello Strom)
  • Brand Experience of the Year: Provinzial Rheinland (MeinZuhause und ich)
  • Lighthouse Project of the Year: Föll (Beim Föll. Auf’m Schrottplatz, Agentur Sons)
  • Brand Strategy of the Year: Wüstenrot (Wohnen heißt Wüstenrot)
  • Newcomer Brand of the Year: Rebado (Rehau)
  • Product Brand of the Year: Crosscamp (Erwin Hymer Group)
  • Service Brand of the Year: Kuechenspezialisten.de
  • Sustainable Brand of the Year: Erlich Textil

Die einzelnen Sieger-Cases zeigen wir ab morgen, 19.6. im Special "Starke Marken" auf wuv.de.

Ehrenpreis für Tina Müller

Den Ehrenpreis "Brand Manager of the Year" vergab die Jury (bestehend aus Andrej Kupetz, Hauptgeschäftsführer Rat für Formgebung, Saskia Diehl, Geschäftsführerin GMK Markenberatung, Lutz Dietzold, Geschäftsführer Rat für Formgebung, Günter Moeller, Geschäftsführer hm+p Hermann, Moeller + Partner, Stefan Raake, Geschäftsführer AMC Finanzmarkt GmbH, Simone Roth, Professur für Marketing Hochschule Ruhr West, Christian Rummel, Deputy Global Head of Brand Communications & Corporate Social Responsibility Deutsche Bank AG, Mike Richter, Prodekan Hochschule Darmstadt, Co-Founder iconmobile) in diesem Jahr an Tina Müller von Douglas. Die Begründung: "Tina Müller ist als moderne Führungspersönlichkeit so erfolgreich, weil sie nicht nur bereit ist, neue Dinge auszuprobieren und groß zu denken, sondern auch, weil für sie Agilität und zukunftsorientierte Denkansätze selbstverständlich und unabdingbar sind. Das hat sie bei Henkel und Opel bereits eindrucksvoll unter Beweis gestellt und seit zwei Jahren auch bei Douglas. Unter ihrer Führung hat die Traditionsmarke ein umfassendes Facelift erhalten, das tief in alte Werte eingriff."

In der Kategorie "Excellent Brands" erhielten die besten Produkt- und Unternehmensmarken innerhalb einer Branche eine Auszeichnung. Die Besten in den einzelnen Fachdisziplinen wurden in der Klasse "Excellence in Brand Strategy and Creation" prämiert. Eine Übersicht über alle Preisträger gibt es hier.



Autor: Julia Gundelach

ist im Specials-Team der W&V und schreibt daher jede Woche über ein neues spannendes Marketing-Thema. Dem Verlag ist sie schon lange treu – nämlich seit ihrem Praktikum bei media & marketing in 2002.


Alle Specials