Marken-Case:
"Markenerfolg ist, wenn die Marke begehrlich ist"

Bad-Gestalter rebado ist zur "Newcomer Brand of the Year" beim German Brand Award 2020 ausgezeichnet worden. Die Marke, die die Badgestaltung revolutionieren will, konzentriert sich auf das Digitale.

Text: Julia Gundelach

Fashion für das Bad - so positioniert sich Rebado.
Fashion für das Bad - so positioniert sich Rebado.

Das credo von rebado: Kunden ihren "persönlichen Spa" schaffen. Und zwar schnell und ohne Schmutz. Das Unternehmen designt und entwickelt außergewöhnliche und überraschende Oberflächen für das Bad, ist aber mehr als eine Oberflächenmarke. Denn: Der Kunde wird von rebado und seinen Partnern durch den gesamten Prozess begleitet. Von der ersten Idee über die Planung bis hin zur Realisierung. So will das Unternehmen die zukünftige Badgestaltung nachhaltig verändern - und positioniert sich quasi als Modemarke für das Bad. Mit Markus Winning, Director Business Development, haben wir über Touchpoints und Kanäle gesprochen.

Herr Winning, welche Markenkontaktpunkte und Kanäle haben sich für rebado als besonders effektiv herausgestellt und welche werden künftig an Bedeutung gewinnen beziehungsweise verlieren?

"Die Umsetzung erfolgt plattformübergreifend und wird an allen Touchpoints sicht- und erlebbar – vom Showroom über Printmedien, Musterverpackungen, Social Media, Events bis hin zum Onlineauftritt. Alle digitalen Kanäle werden auf verschiedenste Arten marketingtechnisch bespielt. Erfolge in der Leadgenerierung werden so schnell sichtbar und nachvollziehbar. Dies beinhaltet auch eine immer wieder neuentwickelte Strategie, die Zielgruppen zu bespielen. Im Handelsmarketing werden vereinzelt noch OOH-Medien genutzt um regionale Veranstaltungen zu bewerben. Für neue Kollektionspräsentationen sind auch Printmedien in der Mediaplanung. Generell kann man sagen das sich das rebado Werbebudget in 90 Prozent digital und 10 Prozent klassisch aufteilt."

Inwiefern bestimmt die fortschreitende Digitalisierung die Markenführung bei rebado?

"Von Anfang an hat rebado sowohl in der Vermarktung, als auch in der Strategie der Unternehmensstandorte auf komplette Digitalisierung gesetzt. rebado hat drei Community Offices für alle Mitarbeiter in München, Rehau und Nürnberg. Homeoffice ist ab Tag eins von rebado ein fester Bestandteil. Teammeetings finden über Webkonferenzen statt. Die komplette Vermarktung seit Januar 2020 findet online in verschiedenen Kanälen und über die rebado.de Homepage statt. Für uns als junges, innovatives Unternehmen sind erfolgreiche und flexible Lösungen der Digitalisierung von immensem Wert."

Opinary-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Opinary angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Welche Kennzahlen nutzt Ihr Unternehmen zur Messung des Markenerfolgs?

"Markenerfolg ist, wenn die Marke begehrlich ist. Für uns eher eine qualitative Betrachtung. Jedoch die Voraussetzung für Conversion und Ertrag. Nur das Denken muss bei der Marke anfangen, nicht beim Ertrag."

Markus Winning ist Director Business Development bei rebado.

Markus Winning ist Director Business Development bei rebado.



Autor: Julia Gundelach

ist im Specials-Team der W&V und schreibt daher jede Woche über ein neues spannendes Marketing-Thema. Dem Verlag ist sie schon lange treu – nämlich seit ihrem Praktikum bei media & marketing in 2002.


Alle Specials