Eine neue Prognose veröffentlichte Apple nicht – zu sehr ist die aktuelle Lage von Unwägbarkeiten geprägt. Die eigentlichen Zahlen für Januar bis März 2020 verkündet Apple im April. Heute, zum Börsenbeginn in den USA, dürfte das Papier erst einmal kräftig nachgeben. Gestern Nacht konnte die Börse aufgrund des "Presidents Day" in den USA nicht sofort auf die schlechten Nachrichten reagieren, die Handelsplattform war geschlossen. Langfristig gilt das Apple-Papier dennoch als aussichtsreich, auch wenn US-Investor Warren Buffett gerade Apple-Aktien im Wert von 800 Millionen US-Dollar abgestoßen hat. Er bleibt dennoch größter Apple-Aktionär.

Das Coronavirus sorgt bei Apple für deutliche Unwägbarkeiten bei den Absätzen.

Das Coronavirus sorgt bei Apple für deutliche Unwägbarkeiten bei den Absätzen.

Samsung Galaxy Z Flip ausverkauft

Top oder Flop? Zack Nelson hatte als einer der ersten YouTuber die Chance, das neue Falthandy Samsung Galaxy Z Flip zu testen. Sein Urteil: Das Display verkratzt extrem schnell (W&V berichtete).

Dennoch ist das Interesse an diesem laut Samsung "revolutionary device" offenbar groß. Die Südkoreaner vermelden ein "sold out". Am vergangenen Wochenende sei das Galaxy Z Flip "in fast allen Ländern einschließlich Frankreich, Korea, Singapur, Spanien und den  USA ausverkauft". Die Liste der Länder, in denen das Flip vergriffen sei, "wächst jeden Tag".

Die Aussagen müssen allerdings in Relation gesetzt werden: Samsung hat nicht verraten, welche Stückzahlen verkauft wurden. So bleibt unklar, ob diese Rekordzahlen wirklich großartig sind oder das Gerät von Beginn an in genannten Ländern in geringer Auflage in den Handel ging. Um weitere Käufer zu mobilisieren, hat Samsung ein Making-of-Video aus der Produktionskette veröffentlicht. Es soll zeigen, wie aufwändig die Technologie hergestellt wird:

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Neue Runde in der Kartenschlacht

 Apple holt immer mehr auf und ist inzwischen mit Google Maps auf Augenhöhe. Neue Runde in der Kartenschlacht: Ab sofort erhalten User in Deutschland (sowie in Frankreich und Spanien) jetzt deutlich mehr Nahverkehrsinfos, um ihre Routen optimaler zu planen. So liefert die Kartenanwendung nun in großen Teilen Deutschlands detaillierte Fahrpläne, dynamische Abfahrts- und Ankunftszeiten sowie Haltestellen und Anschlussinformationen, wie Apple offiziell bestätigt.

Die Infos werden für Linien der Deutschen Bahn und viele regionale Verkehrsverbünde angezeigt, darunter Köln und Hamburg. Zuvor waren die Infos zum Öffentlichen Nahverkehr nur für Berlin sichtbar. Auf einer speziellen Supportseite gibt Apple auch nützliche Tipps zur perfekten Nutzung der Karten-Anwendung. Hier finden Sie die allgemeine Sonderseite zu Apple Maps.

 

Auch in Hamburg (l.) und Köln (r.) wurde ÖPNV in Apple Maps aufgerüstet.

Auch in Hamburg (l.) und Köln (r.) wurde ÖPNV in Apple Maps aufgerüstet.

Das Anti-Alexa-Armband

 Alexa soll abseits der Spracheingaben nicht mehr mithören? Mit diesem neuartigen Armband, "Bracelet of silence" genannt, kein Problem: Wissenschaftler der Universität Chicago haben das "Störgerät" entwickelt, weil es Streit in einem Haushalt eines Ehepaares gab. Ben Zhao, genauso wie seine Frau Heather in der Wissenschaft tätig, hatte einen Echo gekauft. Die Frau kritisierte den Kauf.

Daraufhin wurde ein Armband entwickelt, das White Noise in der Nähe der Echo-Mikrofone ausstrahlt, was dazu führt, dass Alexa aufgrund der Armbewegungen nur noch Gesprächsfetzen, aber keine kompletten Unterhaltungen mehr versteht. Die Frequenzen der Töne selbst kann das menschliche Ohr nicht wahrnehmen, berichtet die New York Times. Bisher ist das Armband noch ein Prototyp. Unklar ist bisher, ob und wann es in den Handel kommt.

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Autor:

Michael Gronau

ist Autor bei W&V. Der studierte Germanist interessiert sich besonders für die großen Tech-Firmen Apple, Google, Amazon, Samsung und Facebook. Er reist oft in die USA, nimmt regelmäßig an Keynotes und Events teil, beobachtet aber auch täglich die Berliner Start-up-Szene und ist unser Gadget- und App-Spezialist. Zur Entspannung hört er Musik von Steely Dan und schaut Fußballspiele seines Heimatvereins Wuppertaler SV.