Xing legt bei Umsatz und Premiumnutzern deutlich zu

Keine Krise im Web 2.0: Mit den Halbjahreszahlen von Xing kann Vorstandschef Stefan Groß-Selbeck zufrieden sein.

Mit den Halbjahreszahlen von Xing kann der Vorstandsvorsitzende Stefan Groß-Selbeck durchaus zufrieden sein: Sowohl der Umsatz als auch die Zahl der kostenpflichtigen Premium-Accounts sind deutlich gestiegen.

Der Gesamtumsatz des Kontaktneztwerks beträgt 21,54 Millionen Euro, unter den inzwischen über acht Millionen Nutzern sind 635.000 zahlende Kunden. Der Umsatz über die Premiummitgliedschaften stieg um 41 Prozent auf 17,86 Millionen Euro.Deutlich gewachsen ist auch das Geschäft mit Stellenanzeigen: Mit 2,23 Millionen Euro fällt der Wert 21 Prozent besser als im Vorjahr aus. Das operative Halbjahresergebnis verzeichnet nur einen leichten Anstieg, das Konzernergebnis insgesamt fällt mit 2,18 Millionen Euro niedriger als im Vorjahr aus. "Wir haben im ersten Halbjahr kräftig in die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle investiert und gute Fortschritte bei der konsequenten Umsetzung unserer strategischen Ziele gemacht“, sagt Groß-Selbeck. "In der zweiten Jahreshälfte werden wir uns weiter darauf konzentrieren, Xing für unsere Mitglieder attraktiver zu machen und zeitgleich neue Erlösquellen einzuführen.“


Autor:

Ralph Pfister
Ralph-Bernhard Pfister

Ralph Pfister ist Koordinator im Marketing-Ressort. Er schreibt hauptsächlich über digitales Marketing, digitale Themen und Branchen wie Telekommunikation und Unterhaltungselektronik. Sein Kaffeekonsum lässt sich nur in industriellen Mengen fassen. Für seine Bücher- und Comicbestände gilt das noch nicht ganz – aber er arbeitet dran.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit