W&V Data-Analyse:
Kaffeemarken dominieren bei den teuersten Neustarts

Drei Kaffeemarken finden sich im W&V Data-Ranking der Top 30 der neuen Motive. Insgesamt sind die Spendings rund um Kaffee rückläufig, obwohl die Tasse Kaffee oder Tee zu Highlights im Homebeing zählen.

Text: Christiane Treckmann

Von den Werbespendings her ist Dallmayr die Nummer eins unter den Kaffeemarken und wirbt soviel wie die Nummer zwei und drei zusammen.
Von den Werbespendings her ist Dallmayr die Nummer eins unter den Kaffeemarken und wirbt soviel wie die Nummer zwei und drei zusammen.

Der Lockdown lehrt uns, auch kleinere Dinge deutlich mehr zu schätzen. Die Tasse Kaffee, Tee oder Schokolade daheim gehört für viele definitiv dazu. Vor dem Hintergrund verwundert es, dass die Werbespendings in dem Segment deutlich unter dem Durchschnitt liegen. Der Werbemarkt insgesamt ist derzeit noch rund minus 6,5 Prozent im Rückstand gegenüber Vorjahr. Die Hersteller von Kaffee & Co. dagegen haben ihre Präsenz um fast 28 Prozent reduziert auf  84 Mio. Euro brutto (W&V Data/Nielsen; Zeitraum Januar mit Oktober).

Dennoch finden sich im aktuellen W&V Data-Wochenranking der 30 neuen Top-Motive drei Kaffeemarken. Das aktuelle hier abrufbare W&V Data-Ranking bezieht sich auf den Auswertungszeitraum 23. bis 29. November 2020 und bildete die 30 teuersten Motive ab, die in dieser Woche neu oder wieder gestartet sind.

Dallmayr, Nespresso und Tchibo sind das Trio im aktuellen Ranking. Die drei Marken sind zudem in eben dieser Reihenfolge die drei stärksten Marken und den Kaffeeanbieter, gemessen an ihren Werbespendings.

Sehnsucht nach Genuß

Nespresso und Dallmayr thematisieren in ihren TV-Spots das, wonach sich Kaffeetrinker gerade sehnen: Genuß und Muße. Tchibo dagegen lässt den Kaffee außen vor und promotet seine Non-Coffee-Range.

Nachfolgend können Sie sich die drei Spots aus dem W&V Data-Ranking ansehen, inklusive Angabe zu den jeweiligen Bruttospendings.

DataWrapper-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von DataWrapper angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Dallmayr in der Pole Position stockt Budgets auf

Betrachtet man das Werbeverhalten der drei Kaffeemarken insgesamt, so folgen Nespresso und Tchibo dem Verhalten ihres Segments und reduzieren die Spendings kräftig: Nespresso um 18 Prozent, Tchibo sogar um 55 Prozent (Vergleich Januar mit Oktober 2020 vs 2019). Dallmayr dagegen baute sein Budget um 31 Prozent aus und ist mit einem Bruttogesamtvolumen von bislang gut 20 Mio. Euro brutto die Nummer eins unter den Kaffeemarken.

Auf welchen Mediamix Dallmayr & Co setzen und wie sich die anderen Player dieses Segments verhalten, können Sie hier auf W&V Data abrufen. Alle Top 30 der neuen Motive finden Sie hier auf W&V Data, inklusive Angaben zu den jeweiligen Werbespendings, allesamt basierend auf Auswertungen unseres Partners Nielsen.

W&V DATA: EXKLUSIVE ZAHLEN, DATEN, FAKTEN FÜR IHR BUSINESS

Wenn Sie wissen wollen, wie  sich überhaupt aktuell die Werbespendings entwickeln, gucken Sie doch mal auf W&V Data vorbei.

In den interaktiven Datalion-Dashboards, basierend auf den Nielsen-Zahlen, können Sie die relevanten Werbemarktzahlen abrufen.

Insgesamt finden Sie dort übrigens Auswertungen zu 50 wichtigen Branchen und ihren Top-Playern.

Jetzt W&V Data kostenlos nutzen!



Autor: Christiane Treckmann

Als Redaktionsleiterin von W&V verantwortet Christiane Treckmann die redaktionelle Begleitung von W&V Data, die W&V Reports sowie diverse Sonderprodukte. Ihr Motto: Nutzwert statt Buzzword-Bingo. Ihre Interessen: Menschen, Marken, Medien - analog wie digital.


Mehr aus