Cannes 2013 | | von Lena Herrmann

Bilanz in Cannes: BBDO führt im Medaillenranking

Der letzte Tag in Cannes sorgt mit einer Reihe von Löwen nicht nur für eine Überraschung - in den vergangenen Jahren haben die Deutschen vor allem in den Kategorien Film und Film Craft eher mau abgeschnitten - sondern verbessern das Löwen-Ergebnis  insgesamt auf 67, inklusive einem Grand Prix for Good, den sich am Samstag Abend quasi in letzter Minute noch BBDO sichern konnte. An das Ergebnis der vergangenen beiden Jahre kann die Ausbeute nicht anknüpfen, damals holten sich die Deutschen 85 Löwen beziehungsweise 2011 stattliche 79 Löwen. Die Abwesenheit von Scholz & Friends und Jung von Matt in diesem Jahr relativiert das Ergebnis allerdings deutlich. Insgesamt 20 Löwen gingen damals auf das Konto der beiden Agenturen.

Den Rekord von 17 Löwen im vergangenen Jahr für Jung von Matt stellt BBDO 2013 noch in den Schatten: 19 Löwen und den Zusatzpreis Grand Prix for Good nimmt die in Berlin und Düsseldorf vertretene Agentur mit nach Hause. Vor allem für den Kunden Smart ("Offroad"), "The Ant Rally" für den WWF (dafür gab es noch den Grand Prix for Good) und das "Tree Concert" für den BUND regnete es Preise. 2012 waren es für CCO Wolfgang Schneider und seine Kreativen noch fünf Löwen.

Auch in diesem Jahr ganz vorne mit dabei ist Serviceplan. Die inhabergeführte Agentur, die im vergangenen Jahr Jung von Matt knapp vom Thron schubsen konnte, überrascht in der Kategorie Design erneut mit einem Grand Prix für den italienischen Kunden Auchan. Vor allem die Arbeit "The daily abuse" für die NGO Innocence in Danger konnte die Juroren außerdem überzeugen. Und auch für den Kunden Sky gab es für Serviceplan Löwen. Kreativchef Alex Schill nimmt insgesamt elf Löwen mit nach Hause. 2012 waren es für ihn und seine Kollegen 15 Preise.

Neu in diesem Jahr in der Award-Auflistung ist Cheil. Die einstige Inhouse-Agentur von Samsung hat sich in den vergangenen zwei Jahren in Deutschland kontinuierlich von dem koreanischen Konzern gelöst und betreut inzwischen auch eine Reihe von anderen Kunden. Hierzulande konzentriert sich Cheil vor allem auf das Thema Shoppermarketing und will einen ganz neuen Agenturtyp präsentieren. Mit der Arbeit "Free the Forced", einer sozialen Kampagne gegen Zwangsheirat, konnten die Schwalbacher in diesem Jahr punkten.

Auch Saatchi & Saatchi und Ogilvy & Mather können mit dem Ergebnis zufrieden sein, während sich DDB Tribal nach sieben Löwen im vergangenen Jahr mit Sicherheit mehr als zwei Löwen in diesem Jahr erwartet hat. Auch Lukas Lindemann Rosinski taucht in diesem Jahr im Cannes-Ranking nicht auf, Grabarz & Partner sowie Heimat gewinnen nur einen Löwen.

Der Medaillenspiegel für die 16 Kategorien (Zählweise 2 Punkte für Bronze, 4 für Silber, 6 für Gold, 8 für einen Grand Prix).

Platz Agentur Grand Prix Gold Silber Bronze Punkte
1 BBDO 1 (Grand Prix for Good) 6 5 8 80
2 Serviceplan 1 2 5 42
3 Ogilvy & Mather   2 3 4 32
4 Cheil   1 1 4 18
5 Kolle Rebbe   1 1 2 14
6 Saatchi & Saatchi     6 1 26
7 DDB Tribal     1 1 6
8 Grabarz & Partner     1   4
  Heimat     1   4
  TBWA     1   4
  Thjnk     1   4
12 Leagas Delaney       1 2
  Leo Burnett       1 2
  Mindshare       1 2
  Publicis       1 2
  Schmidhuber + Partner/KMS Blackspace       1 2

Alle Sieger finden Sie in unserem Cannes-Special.

Bilanz in Cannes: BBDO führt im Medaillenranking

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(3) Leserkommentare

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht