Es war auch gar nicht so einfach, die Darsteller zu finden, zumal der Drehort kurzfristig von Berlin nach München verlegt wurde. "Wir sind alle Werkstätten und einschlägigen Clubs angefahren und haben Flyer verteilt, allerdings mit wenig Erfolg", so Linnartz. Schließlich erklärten sich zwei Biker bereit, einer hat eine Werkstatt für Harleys. Das größte Problem war allerdings laut Linnartz der Bart, der verlängert werden musste. "Nach einigen Takes war die Verbindung zwischen echtem und verlängertem Bart schon zu sehen und wir hätten die Einstellung beinahe nicht mehr geschafft". Und gemauert wurde auch - eine ganze Nacht an der Mauer mit den Glasbausteinen im Hintergrund. Da für Highspeed "enorm viel Licht" gebraucht wird, so Rinnartz, half die Firma Zündt's aus. "Dadurch wurde es aber natürlich ordentlich heiß, vor allem für unsere Darsteller." Der Spot wird nun bei allen branchenüblichen Festivals eingereicht, aktuell ADC und Spotlight, und online verbreitet.

"Ich habe mir Lösch-Zwerg als Produkt ausgesucht, da ich die kleine, bayerische Brauerei sehr sympathisch finde", erklärt Jan Linnartz. Damit ist er nicht alleine. Denn die Geschichte der Biermarke Lösch-Zwerg und der Brauerei Schimpfle aus Gessertshausen in der Nähe von Augsburg ist eine Erfolgsstory. Als der Junior Thomas Schimpfle vor zwölf Jahren das Geschäft übernahm, waren ihm die Produkte und ihre Präsentation zu bieder. Also entwickelte er ein neues Bier, speziell gebraut, mit viel Handarbeit. Und in einer Aufmachung, die speziell die jüngere Kundschaft ansprechen sollte. Bier und Outfit kamen gut an, Jahr für Jahr verdoppelte sich der Umsatz - und zwar völlig ohne Werbung.

Heute wird Lösch-Zwerg bundesweit als Partybier getrunken und gilt vielen als Kultmarke. 300.000 Flaschen wurden im ersten Jahr verkauft, mittlerweile sind es rund 4,5 Millionen Flaschen jedes Jahr. Der Studenten-Spot wird seinen Teil zum weiteren Erfolg beitragen.

Die Credits: Regieassistent: Artjom Baranov (HFF),Kamera: Eugen Gritschneder (HFF),Oberbeleuchter: Bernd Effenberger (HFF), Ausstattung: Alexander Mayer (HFF), Schnitt: Holger Frick, VFX: Materia Viva / Marc Petersen, Grading: Thomas Herget (HFF Mitarbeiter), Betreuung: Caroling Biesenbach / Prof. Christian Köster (HFF Werbeabteilung)


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

koordiniert und steuert als Newschefin der W&V den täglichen Newsdienst und schreibt selber über alles Mögliche in den Kanälen von W&V Online. Sie hat ein Faible für nationale und internationale Kampagnen, Markengeschichten, die "Kreation des Tages" und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.