Trends | | von Franziska Mozart

Scott Woods zu Facebook 2015: "Video! Mit drei Ausrufezeichen!"

Was werden die großen Themen für Facebook im kommenden Jahr? W&V Online hat mit Scott Woods gesprochen. Er ist seit Mitte 2009 bei Facebook in Hamburg und leitet als Country Director D-A-CH das Facebook-Team im deutschsprachigen Raum.

Was waren die wichtigsten Themen des Jahres für Facebook in Deutschland?

Für Facebook und das Marketing auf Facebook war 2014 ein bahnbrechendes Jahr. Der Shift zu Mobile und Cross-Device hat sich noch weiter verstärkt und Facebook ist zu einem der wichtigsten Player im Bereich Mobile Advertising aufgestiegen. Bei den Unternehmen gab es einen deutlichen Trend zur Professionalisierung. Facebook-Marketing wird nach Business-Zielen ausgesteuert und ist inzwischen ein zentraler Baustein im Brand Marketing. Das dritte große Trend-Thema heißt Video. Inzwischen zählen wir eine Milliarde Video Views täglich, 65 Prozent davon mobile.

Wie sind die Zahlen für die mobile Facebook-Nutzung in Deutschland?

Monatlich nutzen 22 Millionen Menschen Facebook mobil, 16 Prozent mehr als noch vor einem Jahr. Täglich greifen 16 Millionen Deutsche mobil auf Facebook zu. Damit nutzen heute knapp 60 Prozent aller deutschen Smartphone-Besitzer Facebook aktiv. Insgesamt ist jeder zweite Onliner in Deutschland auf Facebook aktiv.

Und wie sieht es mit der Nutzungsintensität aus?

Wir haben monatlich 27 Millionen aktive Nutzer in Deutschland wovon 20 Millionen täglich aktiv sind. Das heißt, die Nutzungsintensität ist sehr hoch. Deutschland liegt hier deutlich über dem internationalen Vergleich. Global sind 64 Prozent der monatlich aktiven Nutzer auch täglich auf Facebook, in Deutschland sind es sogar 74 Prozent.

2014 war aber auch das Jahr, in dem überall zu lesen war, dass Teenager sich von Facebook abwenden und die Facebook-Nutzung zurückgeht. Wie sind Eure Zahlen?

Wir sehen das nicht so. 90 Prozent der Teenager sind auf Facebook und nutzen zusätzlich Facebook-Services wie Messenger, Instagram und Whatsapp.

Aber wie intensiv nutzen sie Facebook?

Generell sehen wir einen Anstieg der Nutzungsdauer von digitalen Medien. Mobile Endgeräte haben eine Vielzahl an neuen Möglichkeiten und damit auch eine Vielzahl an individuellen Kommunikations-Bedürfnissen geschaffen. Das heißt, ich nutze heute nicht mehr unbedingt ein oder zwei Apps für meine gesamte Kommunikation, sondern differenziere danach, welche Inhalte ich mit wem und wie teilen möchte. Genau aus diesem Grund verfolgen wir eine Multi-App-Strategie mit dem Ziel, den Menschen immer den passenden Service anbieten zu können.

Welche Rolle spielt diese Debatte bei den Facebook-Kunden? 

Viel wichtiger als solche Umfragen sind die tatsächlichen Auswirkungen auf die Geschäftsziele. Dazu zählen die planbare Reichweiten von Kampagnen, die Targeting-Funktionen und die Messbarkeit.

Wie ist die Situation bei Atlas? Der Adserver wurde im September gerelauncht.

Das Interesse – auch in Deutschland – ist groß. People-Based-Marketing außerhalb von Facebook wird eines der großen Themen des kommenden Jahres werden. Neben Atlas gibt es das Audience Network, mit dem wir Anzeigen in anderen mobilen Apps ausspielen können und den Bewegtbildvermarkter LiveRail, den wir 2014 übernommen haben.

Welche anderen Themen sehen Sie für 2015?

Video! Mit drei Ausrufezeichen! Das wird sich weiterentwickeln, vor allem auch dank der mobilen Video-Nutzung. Wir werden 2015 deutlich mehr Bewegtbild-Kampagnen auf Facebook sehen. Außerdem wird die Vermarktung von Instagram ausgeweitet. Nach den USA, Australien, Kanada und Großbritannien wird Werbung auf Instagram 2015 auch in Deutschland und in anderen Ländern Europas gestartet.

Können Sie da schon einen konkreten Zeitpunkt nennen?

Im ersten Halbjahr kann man in Deutschland damit rechnen, jedoch noch nicht gleich zu Beginn.

Scott Woods zu Facebook 2015: "Video! Mit drei Ausrufezeichen!"

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(1) Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht