Auskunft über den Social Buzz: Facebook hat auf der Fernsehmesse Mipcom mögliche Partnerschaften in Aussicht gestellt - unter anderem mit dem ZDF.
Auskunft über den Social Buzz: Facebook hat auf der Fernsehmesse Mipcom mögliche Partnerschaften in Aussicht gestellt - unter anderem mit dem ZDF. © Foto:Screenshot Facebook/ZDF

Social Buzz | | von Petra Schwegler

Facebook plant Social-Media-Quoten für deutsche Sender

Seit wenigen Wochen stellt Facebook in den USA den vier großen Networks ABC, NBC, CBS und Fox testweise wöchtentliche "Data Reports" zur Verfügung. Die Zahlen geben Auskunft über den "Social Buzz" - also über die Frage, wer unterhält sich an welchem Ort über welches Fernsehprogramm, das gerade läuft. Die Daten - Likes, Shares und Kommentare in anonymisierter Form - dienen den Sendern als eine Art "zweiter Quote" und geben Hinweise, welche Formate auf dem Second Screen besonders gut vorankommen. Bald könnten deutsche Sender vom Service profitieren: Dan Rose, Vice President Partnerships bei Facebook, hat auf der Fernsehmesse Mipcom in Cannes mögliche Partnerschaften mit dem ZDF und ProSiebenSat.1 in Aussicht gestellt, nachdem Allianzen mit den französischen Anbietern TF1 und Canal+ verkündet wurden.

In Mainz wird auf Anfrage von W&V Online bestätigt, dass das ZDF zumindest Interesse an den so genannten Public Content APIs von Facebook habe. Damit könnten alle öffentlichen, nicht durch Privatsphäre-Einstellungen geschützten Posts auf Facebook ausgewertet werden. "Das will das ZDF testen", heißt es. Dazu werde der Sender allerdings nicht direkt auf die Schnittstelle von Facebook zugreifen, sondern das Tool MassRelevance nutzen – ähnlich wie bei den Kurznachrichten auf Twitter,wo eine Art professionalisierte Hashtag-Suche nur öffentlich einsehbare Inhalte abbildet. Der direkte Partner des ZDF sei dabei nicht Facebook, heißt es weiter. Die Auswertung laufe über MassRelevance. Von den "Data Reports" ist noch nicht die Rede. 

TV-Stationen weltweit starten rund um ihre Formate immer mehr Second-Screen-Aktivitäten im Social Web - mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg. Facebook steuert bei besonders gesprächsintensiven Formaten und Shows schon einmal rund ein Drittel des Buzz bei. Letztlich zahlt die Aktivität im Social TV wiederum auf die Zuschauerbeteiligung ein.

ps/sef

Facebook plant Social-Media-Quoten für deutsche Sender

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht