| | von Petra Schwegler

IVW Print: Ein Fünftel mehr "LandLust“, aber weniger "Spiegel“, "Stern" und "Focus“

Wo ist die Grenze? Das fragt sich die Branche beim Blick auf die aktuellen Auflagenzahlen der Publikumszeitschriften, die die IVW erst am Dienstagmorgen vorlegt. Einmal mehr attestiert sie der „LandLust“ aus dem Münsteraner Landwirtschaftsverlag ein sattes Plus – in Höhe eines Fünftels der verkauften Auflage: „LandLust“ verkauft im zweiten Quartal  im Schnitt 167.091 Exemplare mehr als noch im Vorjahreszeitraum und meldet nun 995.271 Exemplare - satte 20 Prozent plus. Im selben Zeitraum ist die Zahl der Abonnenten um 17,4 Prozent auf aktuell 363.656 gestiegen, der Einzelverkauf um 21,8 Prozent auf 618.626 Käufer. Auch in diesem Quartal rückt das Landmagazin und Mutter eines Kiosk-Trends ganz nahe an die magische Grenze von einer Millionen Exemplare heran, die die „LandLust“ im ersten Quartal dieses Jahres bereits überschritten hat.

 

Klar ist damit auch: Nach Auflage rangiert der Landtitel im zweiten Quartal auch ohne Millionen-Titel wiederholt vor den Nachrichtenmagazinen, die sich weiterhin schwer tun. Die drei großen aktuellen Wochentitel „Spiegel“, „Stern“  und „Focus“ verzeichneten im zweiten Quartal alle weniger verkaufte Hefte. Die „Spiegel“-Auflage schrumpfte gegenüber dem Vorjahr um 4,7 Prozent auf knapp 907.000. Bei der Konkurrenz von Gruner+Jahr und Burda ging sie um etwa den gleichen prozentualen Wert zurück – beim „Stern“ auf gut 812.000 Exemplare, beim „Focus“ auf knapp 551.000 Hefte pro Woche (eine neue Werbekampagne ist schon mal angeschoben..). Mehr Glück ist dann wohl den Ablegern beschieden – „Focus“ mehrt nicht umsonst die Zahl der Line-Extensions. Bei Gruner + Jahr läuft es mit dem Monats-Fototitel „View“ und auch mit „Neon“ richtig gut: „View“ gewinnt aktuell 14,4 Prozent mehr Abonnenten und wächst im Gesamtverkauf um 3,2 Prozent auf 130.424 Exemplare. „Neon“ setzt im zweiten Quartal am Kiosk 11,4 Prozent mehr Exemplare ab und steigert seinen Gesamtverkauf um 8,7 Prozent auf 251.796 Exemplare.

Alles in allem verliert die Branche: Die Gesamtauflage aller beim Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) gelisteten Publikumsmagazine (ohne Kundenmagazine und überregionale Zeitungen) ist im zweiten Quartal rund ein halbes Prozent geringer ausgefallen als im Vorjahresquartal. Lässt man seit damals neu hinzugekommene Magazine unberücksichtigt, zeigt sich ein Rückgang um zwei Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr sind etwa 20 Magazine hinzugekommen, darunter Burdas "Freundin Donna" (Auflage ca. 121.300 Exemplare), Bauers "Happinez" (105.000), "Ehapas Lustiges Taschenbuch" (183.140) und "TV Piccolino" (ca. 260.000).

Größter prozentualer Gewinner ist „Meine Landküche“. Das Burda-Heft verzeichnete im Vergleich zum Vorjahr fast eine Verdreifachung seiner Auflage auf 88.500 Exemplare. Absolut schaffte "LandLust" im Vergleich zum Vorjahr den größten Zuwachs - wie eingangs erwähnt. Neben dem zweimonatlichen Fast-Millionär gibt es acht Kaufzeitschriften mit einer Auflage von mehr als einer Million Exemplare, darunter zwei wöchentliche und fünf 14-tägliche Programmzeitschriften sowie "Bild am Sonntag". Unter ihnen verzeichneten nur Springers "TV Digital" (plus sieben Prozent auf 1,907 Millionen Exemplare) und "TV Direkt" von der WAZ-Gruppe (plus 1,1 Prozent auf 1,192 Millionen) Zuwächse.

Im Food-Bereich macht sich die Line-Extension von „Essen & Trinken“ bezahlt; beim Gruner+Jahr-Pocket-Titel  „Essen & Trinken für jeden Tag“ mit Kochtipps von Tim Mälzer ist die Gesamtauflage um 18,7 Prozent auf 164.215 Exemplare gestiegen. Besonders stark ist hier der Einzelverkauf mit einem Plus in Höhe von 28,2 Prozent.

Bauer freut sich über erste Zahlen eines weiteren Frischlings: Das im Februar gelaunchte junge People-BlattCloser“ erreicht vom Start weg ein Einzelverkaufsniveau von 111.453 Exemplaren im 2. Quartal. Insgesamt meldet „Closer“ in seinem ersten Meldequartal zwischen April und Juni einen Gesamtverkauf von 112.089 Exemplaren. Bauer geht von einem weiteren Plus im dritten Quartal aus – „das Verkaufsniveau im Juli liegt bereits bei 130.000 Exemplaren“, heißt es aus Hamburg. Freude auch bei Rodale-Motor-Presse in Stuttgart angesichts einer gelungenen IVW-Premiere: Gut ein Jahr nach dem Marktstart meldet die Lifestyle-Zeitschrift „Women's Health“ mit einer Auflage von 182.542 verkauften Exemplaren für das zweite Quartal 2012 erstmals offizielle Auflagenzahlen an die IVW. "Wir sind sehr stolz", so Chefredakteur Wolfgang Melcher über das Ergebnis.

 

Ein Titel mit eher männliches Fans liegt im Plus: das Kicker-Magazin „11Freunde“, das durchaus auch vom Fußball-Hype des zweiten Quartals rund um die Uefa Euro 2012 profitiert haben dürfte. Laut IVW-Meldung verkauft „11Freunde“ zwischen April und Juni insgesamt 84.097 Exemplare und kann somit seinen Gesamtverkauf um 14 Prozent gegenüber Vorjahresquartal steigern. Der Einzelverkauf wächst um 13 Prozent auf 50.330 Exemplare, die Abo-Auflage um fünf Prozent auf 29.770 Exemplare im Vergleich zum Vorjahresquartal.

Wie schon zuvor berichtet, setzt „Die Zeit“ in der aktuellen IVW ihre Erfolgsserie fort: Sie erreicht aktuell die höchste verkaufte Auflage in einem zweiten Quartal seit Bestehen. Im 2. Quartal dieses Jahres verkauft die Wochenzeitung von jeder Ausgabe durchschnittlich 504.072 Exemplare und legt damit im Vergleich zum ohnehin schon starken Vorjahresquartal noch einmal leicht zu: plus 0,10 Prozent.  Erfreulich für die Hamburger: Der treue Stamm der Abonnenten wird größer. Sie beziehen  nun 336.668 Exemplare. Macht für „Die Zeit“ 11.774 abonnierte Exemplare mehr (plus 3,62 Prozent) gegenüber dem Vorjahr.  

ps/cw

IVW Print: Ein Fünftel mehr "LandLust“, aber weniger "Spiegel“, "Stern" und "Focus“

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht