Thomas Gottschalk moderierte bis 2012 "Wetten, dass...?"
Thomas Gottschalk moderierte bis 2012 "Wetten, dass...?" © Foto:ZDF/Carmen Sauerbrey

Volker Lilienthal | | von Katharina Hannen

"Maßlos und übertrieben": Vernichtendes Urteil über Gottschalks ZDF-Geschäfte

"Controlling-Versagen", "Narrenfreiheit" und "lächerliche Selbstverteidigung": Schleichwerbe-Experte Volker Lilienthal hält Thomas Gottschalk und das ZDF für unglaubwürdig. Der Hamburger Journalistik-Professor kennt sich in der komplexen Materie bestens aus: 2005 enthüllte er den "Marienhof"-Skandal und sorgte damit für ein Erdbeben in der ARD. Das Zweite Deutsche Fernsehen habe zwar öffentlich versprochen, der Selbstkommerzialisierung Einhalt zu gebieten, so Lilienthal gegenüber W&V Online. Aber "für Publikumsmagneten wie Thomas Gottschalk galt offenbar eine Ausnahme", glaubt der Inhaber der Rudolf-Augstein-Stiftungsprofessur für Qualitätsjournalismus. Das ZDF habe Gottschalk und Dolce Media, der Firma seines Bruders Christoph, wohl "eine Art Narrenfreiheit" eingeräumt. Die Gottschalk-Brüder hätten "Wetten, dass..?" "fast grenzenlos für ihre wirtschaftlichen Gewinninteressen auswerten" dürfen. Für Lilienthal ein "schlimmes Controlling-Versagen des ZDF". Die Rechtfertigung des Senders, es habe keine unzulässige Einflussnahme gegeben, ist in Lilienthals Augen "lächerlich".

Der Medienwissenschaftler sieht in den Vorgängen um die Werbe-Partner Mercedes und Solarworld einen "eindeutigen" Verstoß gegen den Rundfunkstaatsvertrag: "Der Verweis des ZDF, bei Gewinnspielen dürften auch Vorzüge des ausgelobten Preises genannt werden, verfängt nicht – so übertrieben und maßlos waren Gottschalks Lobreden", sagte er W&V Online. Thomas Gottschalk und sein geschäftstüchtiger Bruder Christoph geraten unterdessen weiter unter Druck: Das "Handelsblatt" berichtete am Freitag über dubiose Geldflüsse des früheren "Wetten, dass..?"-Sponsoren Teldafax aus der Schweiz. Laut "Handelsblatt" entwickelt sich die Gottschalk-Affäre nun zum "Wirtschaftskrimi".

"Maßlos und übertrieben": Vernichtendes Urteil über Gottschalks ZDF-Geschäfte

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(9) Leserkommentare

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht