Die Medialeistung, die ProSiebenSat.1 einbringt, wird bereits Ende Juni erstmals zu sehen sein: Dann startet Stylight seine erste TV-Kampagne bei ProSieben und Sat.1. Im Spot selbst wirken ausschließlich "echte" Menschen mit - Stylight-Mitarbeiter und fünf der erfolgreichsten Mode-Bloggerinnen Europas, die zum Dreh vor wenigen Wochen nach München geholt worden sind. Damit bleibt die Plattform ihrem Konzept auch in der Werbung treu: keine Promis! Übrigens haben sich die Stylight-Gründer nach einem Pitch entschieden, die Kampagne von der ProSiebenSat.1-Agentur SugarRay entwerfen und umsetzen zu lassen. "Das Team hat uns einfach überzeugt", betont Günther. "Wir werden jetzt wie ganz ‚normale‘ Werbekunden behandelt und können in den kommenden Monaten unsere Kampagne in den passenden Umfeldern platzieren", fügt er hinzu.

Für Benjamin Günther ist ProSiebenSat.1 durchaus ein besonderer Investor: "Stylight bekommt einerseits ein umfassendes Media-Paket, um die Marke signifikant über TV bekannt zu machen. Andererseits bringt ProSiebenSat.1 Kapital ein, das wir in die weitere Expansion stecken können." Ende Juni wird mit dem spanischen Stylight die insgesamt neunte internationale Variante der Fashion-Community ins Leben gerufen. Der Münchner TV-Konzern sorgt ergo dafür, dass Stylight in eine neue Phase des Wachstums gehen kann.

Zur Erinnerung: Das Media-for-Equity- und Media-for-Revenue-Share-Programm mit dem Rezept "Werbung gegen Firmenanteile" hat die ProSiebenSat.1-Familie vor einigen Jahren aufgelegt. Mehr als 40 Millionen Euro haben die AG und SevenVentures mit den Modellen im Jahr 2011 bereits auf diesem Weg erlöst – 70 Prozent mehr als noch 2010. Christian Wegner, im Vorstand für die Themen New Media & Diversification zuständig, hat im vergangenen Jahr unter anderem Lifestyle als interessantes Segment für den Konzern ausgemacht, ebenso wie digitale Offerten rund um Gesundheit und Schönheit. Im Herbst 2012 hat der Konzern erstmals interessierte Jungunternehmer zum Pitch antreten lassen. Das Interesse war groß. Kein Wunder: Unternehmen wie Zalando, Trivago oder Preis24.de verdanken ihre Bekanntheitsschübe dem Investor ProSiebenSat.1.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.