Beckmanns Talk-Vertrag in der ARD läuft bis Ende 2014. Er moderiert in der ARD noch die "Sportschau" und andere Fußball-Ereignisse. Diese sind von seiner aktuellen Entscheidung nicht betroffen.

ARD-Vorsitzender Lutz Marmor gab per Presseerklärung bekannt, er verstehe und respektiere die Entscheidung von Reinhold Beckmann. "Es ist völlig nachvollziehbar, dass er nach 15 Jahren etwas Neues für uns machen möchte, zumal er die ständigen Diskussionen über die Talkshows ermüdend findet. Dieses Gefühl teile ich." Beckmanns Sendung zähle zu den wichtigsten Programm-Marken des Ersten. Mit dem Moderator sei vereinbart, dass er seine Stärken in ein neues Format einbringen werde. "Darüber hinaus ist fest verabredet, dass Reinhold Beckmann auch für das NDR Fernsehen innovative Unterhaltungssendungen entwickelt", so Marmor.

(dpa/kas)


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.