Der umfassende Abbau des Sponsorings ist Teil Zugeständnis der Sender an die Länder. Im Gegenzug verankert der neue Rundfunkstaatsvertrag, dass ARD, ZDF und DeutschlandRadio ab Januar Gebühren pro Haushalt und nicht mehr pro Gerät einziehen können. Die Zahl der Gebührenzahler dürfte sich daher wieder erhöhen – die Abgabe bleibt mit 17,98 Euro pro Monat erst einmal stabil. Wenn Krombacher und andere Sponsoren wegfallen, fehlen laut der Gebührenkommission KEF pro Jahr zweistellige Millioneneinnahmen bei den Öffentlich-Rechtlichen. Nur noch sportliche Großereignisse wie wichtige Spiele der Fußball-WM und Olympia dürften weiter gesponsert werden.

Aus Krombacher-Sicht kommt der erzwungene Ausstieg aus dem Sponsoring des teils extrem reichweitenstarken ARD-Krimis zu einem unglücklichen Zeitpunkt – zumal die „Tatort“-Familie gerade stark wächst und in den kommenden Monaten fünf (!) neue Teams an den Start bringt. Am 27. Januar geben die neuen Saarbrücker Kommissare Devid Striesow und Elisabeth Brück in „Melinda“ ihr Debüt. Voraussichtlich im März ist in der Ausgabe "... und bist du nicht willig" aus Hamburg erstmals Til Schweiger als „Tatort“-Ermittler zu sehen. Ende 2013 folgen Alina LevshinFriedrich Mücke und Benjamin Kramme (Erfurt), Wotan Wilke Möhring (Hamburg) sowie Christian Ulmen und Nora Tschirner (Weimar).      


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.