Jahresrückblick à la Spotify: Das Berliner Plakatmotiv stellt die Frage nach Charlotte Roches Ehemann ("Who the f*** is Martin?").

Jahresrückblick à la Spotify: Das Berliner Plakatmotiv stellt die Frage nach Charlotte Roches Ehemann ("Who the f*** is Martin?").

Das Thema Jahresrückblick finden die User auch in der Spotify-App wieder: Sie können ihren persönlichen Jahresrückblick, etwa personalisierte Hitlisten und Favoriten direkt in der App sowie auf der Webseite einsehen und mit "Wrapped Share Cards" über Instagram, Facebook, Twitter und Snapchat teilen. 

Das schwedische Unternehmen Spotify bietet seit 2008 Musik und Podcasts an. Inzwischen können die Nutzer über 50 Millionen Songs und mehr als 500.000 Podcasts werbefinanziert kostenlos hören, in Playlists verwalten und mit Freunden teilen. Spotify Premium bietet Zugang zu weiteren Funktionen wie dem Offline-Modus, verbesserte Soundqualität, Spotify-Connect sowie werbefreies Hören. Spotify meldet aktuell rund 248 Millionen aktiven Nutzer weltweit und über 113 Millionen zahlende Abonnenten in 79 Ländern.



W&V Redaktion
Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.